Bausparkasse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-spar-kas-se
WortzerlegungbausparenKasse
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Kreditinstitut, das seinen Mitgliedern langfristige Darlehen zum Bau, Erwerb oder zur Renovierung von Häusern u. Ä. gewährt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auszahlung Bausparer Bausparvertrag Finanzierungsleistung Geldeingang Haftpflichtverband Hypothekenbank Investmentgesellschaft Kundenberater Landesbausparkasse Neugeschäft Ombudsfrau Privaten Quell Raiffeisenbank Raiffeisenkasse Sparkasse Verband Versicherung Versicherungsgesellschaft Versicherungsunternehmen Vertragsbestand Volksbank drittgroß fusionieren fünftgrößt privat tschechisch-mährisch viertgrößt zweitgroß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bausparkasse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber mit der Bausparkasse zu brechen kommt ihm nicht in den Sinn.
Die Zeit, 29.08.2011, Nr. 35
Er war u. a. in leitender Position bei der Bausparkasse Schwäbisch Hall tätig.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.1996
Wir sparen an allen Enden, um nur die Bausparkasse stopfen zu können.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1931. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1931], S. 267
Rund 160 Millionen Mark gaben die Bausparkassen Ende der achtziger Jahre für Werbung aus.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 189
Wer sich ein Eigenheim errichtet, sollte an die billigen Baugelder der Bausparkassen denken.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 31
Zitationshilfe
„Bausparkasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bausparkasse>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bausparer
Bausparen
Bauspardarlehen
Bausoldat
Bausenator
Bausparsumme
Bausparvertrag
Bauspengler
Baustab
Baustahl