Baustab, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Baustab(e)s · Nominativ Plural: Baustäbe
Aussprache [ˈbaʊ̯ʃtaːp]
Worttrennung Bau-stab
Wortzerlegung bauen1Stab2, ↗BauStab2
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Gruppe von für die Organisation, Koordination oder Durchführung von Bau- oder Befestigungsmaßnahmen verantwortlichen Personen
Beispiele:
Bei uns haben sich bei wichtigen Investitions‑ und Rationalisierungsvorhaben Baustäbe bewährt, denen alle jeweils beteiligten Partner angehören. Sie übernehmen […] die Koordinierung der Maßnahmen und kontrollieren ihre Durchführung. [Neues Deutschland, 10.02.1977]
Der Mann mit der grauen Lockenmähne war damals 48; sein Baustab [für den Wiederaufbau der Dresdner Frauenkirche] bestand aus vier Männern, vor ihnen ein Trümmerberg von 22.000 Kubikmetern auf dem Neumarkt – und ein Hochgebirge von Zweifeln. [Berliner Zeitung, 29.10.2005]
Vor allem aber wird der Bau des Spartenheims weitergeführt. […] Da gibt es eigens einen aus Fachleuten bestehenden Baustab der Gartenfreunde, und erfahrene Maurer, Schlosser, Maler, Fliesenleger und Elektriker sind mit Lust und Liebe bei dieser Bürgerinitiative. [Berliner Zeitung, 30.01.1982]
Generaloberst von Brauchitsch verfolgte […] mit seinem [Front-]Besuche den Zweck, eine Reihe neuer Befestigungsarbeiten im Bereiche des Westwalles in Augenschein zu nehmen. […] Er betonte hierbei die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen den militärischen Baustäben und der Organisation Todt und stellte fest, daß noch niemals vorher in der Geschichte in einer gleich kurzen Zeit ein ähnliches Werk vollbracht worden sei. [Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 09.03.1940]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Baustab“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baustab>, abgerufen am 22.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauspengler
Bausparvertrag
Bausparsumme
Bausparkasse
Bausparer
Baustahl
Baustätte
Baustein
Bausteinprinzip
Baustelle