Baustahl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBau-stahl
Wortzerlegungbauen1Stahl, ↗BauStahl
eWDG, 1967

Bedeutung

zum Bauen besonders geeigneter Stahl
Beispiel:
die Eigenschaften der wichtigsten Baustähle

Thesaurus

Synonymgruppe
Baustahl · ↗Schmiedestahl
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Baustahl [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Bau · ↗Bauwerk · ↗Gebäude · ↗Gemäuer  ●  Gebäudlichkeit  geh., altertümelnd, scherzhaft-ironisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedarf Zement produzieren wetterfest

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baustahl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein einfaches, übermannsgroßes Kreuz aus Baustahl hängt auf einer leeren weißen Wand in einem weißen Raum.
Die Zeit, 23.11.1984, Nr. 48
Schads bevorzugtes Material ist seit bald zwei Jahrzehnten der Baustahl.
Der Tagesspiegel, 31.05.2003
Mit der gleichen Tonnage handelsüblichen modernen Baustahls könnte man heute mindestens drei Eiffeltürme gleicher Stabilität bauen.
Die Welt, 12.11.1999
Bei seiner führerlosen Fahrt rammte der mit Baustahl beladene Laster mehrmals die Mittelleitplanke.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.1998
Der vom Kunstschmied verwendete Baustahl zeichnet sich durch Zähigkeit aus, er läßt sich im glühenden Zustand verformen.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 40983
Zitationshilfe
„Baustahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baustahl>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baustab
Bauspengler
Bausparvertrag
Bausparsumme
Bausparkasse
Baustätte
Baustein
Bausteinprinzip
Baustelle
Baustil