Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baustoffindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Bau-stoff-in-dus-trie · Bau-stoff-in-dust-rie
Wortzerlegung Baustoff Industrie

Typische Verbindungen zu ›Baustoffindustrie‹ (berechnet)

sonstig wienerberger wienerberger_ag

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baustoffindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baustoffindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der sonstigen Baustoffindustrie sind noch verhältnismäßig viele Sätze unter 7 v. H. zu finden. [Die Zeit, 04.12.1958, Nr. 49]
Nur 30 bis 40 v. H. der Friedenskapazität wird die thüringische Baustoffindustrie in den nächsten Monaten erreichen. [Die Zeit, 13.06.1946, Nr. 17]
Auch das folgt der Tradition, die Werkbundsiedlungen entstanden seinerzeit in enger Kooperation mit der Baustoffindustrie. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.2003]
Auch andere Unternehmen der Baustoffindustrie hätten sich beteiligt, sagte Knochenhauer dem Blatt. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.2002]
Vor allem in der Baustoffindustrie, in der die Kunden Wert auf die räumliche Nähe zum IT‑Dienstleister legten, sei ein dichteres Netz notwendig. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.2000]
Zitationshilfe
„Baustoffindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baustoffindustrie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baustoff
Baustil
Baustellenzufahrt
Baustellenmanagement
Baustellenfahrzeug
Baustopp
Baustraße
Baustruktur
Baustufe
Baustätte