Baute, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baute · Nominativ Plural: Bauten
Aussprache
WorttrennungBau-te (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet Gebäude
Beispiele:
Sehet Ihr dort ... die anmutige Baute [C. F. Meyer4,221]
Der Lindenraum, die braune Baute, / Das morsche Kirchlein ist nicht mein [GoetheFaustII 11157]

Typische Verbindungen zu ›Baute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baute‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort scheint alles Gebaute unter einer charakteristisch tragenden Idee zu stehen.
Die Zeit, 18.02.1957, Nr. 07
Kräftig Gebauten gelingt es sogar, die mehr als dreißig Kilo schweren Schirmständer zu einer noch unmarkierten Liege zu schleppen.
Die Zeit, 12.07.1991, Nr. 29
Nach Informationen zu möglichen irakischen Atomwaffenprogrammen fahndet sein Kollege Jacques Baute aus Frankreich.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.2003
Marc Sinan Baute, Gitarre, spielt Werke von Bach und de Falla.
Süddeutsche Zeitung, 06.05.1995
Zitationshilfe
„Baute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baute>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bautätigkeit
Bautastein
Bausünde
Bausumme
Bausubstanz
Bautechnik
bautechnisch
Bautechnologie
Bauteil
Bautempo