Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Baute, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Baute · Nominativ Plural: Bauten
Aussprache 
Worttrennung Bau-te (computergeneriert)
eWDG

Bedeutung

veraltet Gebäude
Beispiele:
Sehet Ihr dort … die anmutige Baute [ C. F. Meyer4,221]
Der Lindenraum, die braune Baute, / Das morsche Kirchlein ist nicht mein [ GoetheFaustII 11157]

Typische Verbindungen zu ›Baute‹ (berechnet)

Abbruch bestehend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baute‹.

Verwendungsbeispiele für ›Baute‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort scheint alles Gebaute unter einer charakteristisch tragenden Idee zu stehen. [Die Zeit, 18.02.1957, Nr. 07]
Kräftig Gebauten gelingt es sogar, die mehr als dreißig Kilo schweren Schirmständer zu einer noch unmarkierten Liege zu schleppen. [Die Zeit, 12.07.1991, Nr. 29]
Seine Kraftäußerungen, die schwächer Gebauten so leicht auf die Nerven gehen, sind echt. [Die Zeit, 01.02.1954, Nr. 05]
Nach Informationen zu möglichen irakischen Atomwaffenprogrammen fahndet sein Kollege Jacques Baute aus Frankreich. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.2003]
Marc Sinan Baute, Gitarre, spielt Werke von Bach und de Falla. [Süddeutsche Zeitung, 06.05.1995]
Zitationshilfe
„Baute“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Baute>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bautastein
Bausünde
Bausumme
Bausubstanz
Baustätte
Bautechnik
Bautechnologie
Bauteil
Bautempo
Bauterrain