Bautechnik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBau-tech-nik (computergeneriert)
Wortzerlegungbauen1Technik, ↗BauTechnik
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Entwicklung in der Bautechnik
ein Forschungsinstitut für Bautechnik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Architekt Architektur Bau Bereich Bildungsverein Chemie Elektronik Elektrotechnik Ingenieurgesellschaft Institut Landesamt Leiter Oberstufenzentrum Prüfingenieur Referatsleiter Wohnen modern ökologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bautechnik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bautechnik erlaubte nunmehr alles, immer höhere Häuser mit immer tieferen Räumen und immer beliebigerer Nutzung.
Die Zeit, 30.04.1976, Nr. 19
Ferner erstreckt sich die Zusammenarbeit auf Bautechnik und die Herstellung von Baumaterialien.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.1995
Die entwickelte Bautechnik zeugt von einem fortgeschrittenen Stadium der Gentilgesellschaft.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11390
Denn die moderne Bautechnik bietet hier viele, auch preiswerte Möglichkeiten.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 71
In der Bautechnik behielten Megaron und Kuppelgrab uralte ägäische Traditionen bei.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 24694
Zitationshilfe
„Bautechnik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bautechnik>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baute
Bautätigkeit
Bautastein
Bausünde
Bausumme
bautechnisch
Bauteil
Bautempo
Bauterrain
Bautischler