Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bauvertrag, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bauvertrag(e)s · Nominativ Plural: Bauverträge
Aussprache 
Worttrennung Bau-ver-trag
Wortzerlegung bauen1 Vertrag, Bau Vertrag
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Vertrag, der zwischen Bauherrn und Bauunternehmer abgeschlossen wird

Typische Verbindungen zu ›Bauvertrag‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauvertrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauvertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mit der Frage der Ausstattung des Hauses sollte man sich bereits vor dem Abschluß des Bauvertrags intensiv beschäftigen. [Süddeutsche Zeitung, 17.06.1998]
Aus dem Bauvertrag ist zumindest bei großen Aufträgen kaum herauszukommen. [Der Tagesspiegel, 28.05.1999]
In zwei Dritteln aller Bauverträge für Häuser, die schlüsselfertig übergeben werden sollen, fehlen wichtige vertraglich festgelegte Leistungen. [Die Zeit, 08.07.2008, Nr. 28]
Rückwirkend gesehen kommt ihnen nämlich an vielen Bauverträgen manches ungewöhnlich vor, auch wenn diese nicht mit DDR‑Werften abgeschlossen worden sind. [Die Zeit, 18.08.1978, Nr. 34]
Das fängt bereits beim Abschluss des Bauvertrags an, den man vor der Unterschrift sorgfältig prüfen sollte. [Süddeutsche Zeitung, 17.08.2001]
Zitationshilfe
„Bauvertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauvertrag>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauverfahren
Bauverein
Bauverbot
Bauunternehmung
Bauunternehmer
Bauverwaltung
Bauvolumen
Bauvorhaben
Bauvorschrift
Bauwagen