Bauwesen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBau-we-sen
Wortzerlegungbauen1-wesen, ↗Bau-wesen
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die verschiedenen Zweige des Bauwesens kennenlernen
die Industrialisierung des Bauwesens
die Erfahrungen im Bauwesen

Typische Verbindungen zu ›Bauwesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bauwesen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bauwesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das akademische Bauwesen war gegessen, aber Adi ging auf dem Bau jobben.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Es sei notwendig, das betriebliche Bauwesen mit mehr Energie einzuführen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Es gab eine Organisation für das Werk und eine für das Bauwesen.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 326
Eine solche Normung gibt es auch auf vielen anderen Sektoren des Bauwesens.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 42
Im modernen Bauwesen finden überwiegend vorgefertigte und komplett gestaltete Bauteile Anwendung.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 173
Zitationshilfe
„Bauwesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bauwesen>, abgerufen am 01.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauwert
Bauwerker
Bauwerk
Bauweise
Bauwagen
Bauwich
bauwillig
Bauwillige
Bauwirtschaft
bauwürdig