Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bazi, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bazis · Nominativ Plural: Bazis
Nebenform A Bazi · Substantiv · Nominativ Plural: Bazi(s)
Aussprache  [ˈbaːʦi]
Worttrennung Ba-zi
Herkunft wohl Kürzung von Lumpazi, Lumpazius in bairischer Lautform

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [besonders D-Südost (Altbayern) , gelegentlich A , D-Südwest , salopp, scherzhaft] Synonym zu Schlitzohr, Schlawiner
  2. 2. [D-Südost (Altbayern) , A , abwertend] Synonym zu Schlitzohr (*), Gauner (1)
    1. ● [A , abwertend] ⟨Wiener Bazi⟩ (sehr von sich selbst überzeugte, arrogante) Person aus Wien
  3. 3. [D , spöttisch, oft abwertend] Person aus Bayern
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
besonders D-Südost (Altbayern) , gelegentlich A , D-Südwest , salopp, scherzhaft Synonym zu Schlitzohr, Schlawiner
Bazi wird gern als anerkennender Spitzname oder Name von Haustieren verwendet. Der FC Bayern München hatte früher ein Maskottchen namens Bazi.
Beispiele:
[Der bayrische] Kabarettist Bruno Jonas bevorzugt […] als Stoiber‑Nachfolger offenbar Horst Seehofer. Weil der nämlich Bayerns drei Archetypen in einer Person verkörpert: den hinterlistigen Bazi, den schönen Strizzi und den redseligen Larifari. [Salzburger Nachrichten, 27.09.2007]
Moderne Lausbubengeschichten [Überschrift] […] Der Max ist aber auch ein Bazi. Darunter muss vor allem sein Opa Alfred leiden: Der fünfjährige Bub fährt sein Auto in den Keller, zieht ihm die Socken mit der Zange aus und stellt bei jeder sich bietenden Gelegenheit einen Haufen Schmarrn an. [Münchner Merkur, 16.11.2019]
S. g. Hr. Bundesminister Pröll, lieber Freund! Ich bitte Dich, mir bald Bescheid zu geben, wenn Du Exaktes über die Prämien weißt, die’s für uns gibt, wenn wir Schweine nicht züchten. […] Wie schaut es mit den Prämien für die Nicht‑Aufzucht von Rindvieh aus? Müssen es Milchkühe sein, oder reichen auch Ochsen, die man nicht hat? Die wären wesentlich einfacher in der Nicht‑Haltung. Lass bald von Dir hören, alter Bazi! [Die Presse, 26.04.2008]
Der aber, der seine Mitmenschen reinlegt oder auf den Arm nimmt, und er erntet vom Reingelegten auch noch Lob und Respekt, weil der das gar nicht gemerkt hat, so ein Schlitzohr wird hierzulande »Frecker« genannt. Das ist ein Riesenkompliment, der fränkische »Frecker«. […] Den Bazi, den gibt’s hier nicht, der ist in Südbayern zu Hause. [Fränkischer Tag, 28.06.2006]
Ein »Bazi«, also eine Art Schlingel zu sein, hat […] in Bayern noch niemandem geschadet. [Der frühere Ministerpräsident Franz-Josef] Strauß, der Inbegriff dieser Gattung, hätte nach Bekanntwerden einer »Amigo‑ Affäre« auf der Stelle eine Weltreise angetreten, zur Tarnung seine Airbus‑Verkaufsunterlagen mitgenommen und in Hongkong oder Tirana entspannt die Tiraden der hiesigen Opposition nachgelesen. [Süddeutsche Zeitung, 10.02.1993]
2.
D-Südost (Altbayern) , A , abwertend Synonym zu Schlitzohr (●), Gauner (1)
Beispiele:
Irgend so ein Bazi hat sie [die Bohrmaschine] mir einfach aus dem Wagerl geklaut. So a Sauhund! Was bin ich grantig (= ich bin so wütend)! [Münchner Merkur, 27.09.2018]
Bazis habe es früher unter den Bierbrauern gegeben. Manche hätten berauschende Extrakte von Fliegenpilz oder Tollkirsche ins Getränk gepanscht. Das habe, vor allem bei reichlichem Genuss, oft böse geendet. [Mittelbayerische, 30.03.2016]
Landrat Toni R[…] ist ein hinterfotziger Bazi, der aus jedem Geschäft einen Gewinn herausschlagen will. [Süddeutsche Zeitung, 26.09.2014]
Ein paar Monate später erfährt [der Oberösterreicher] K[…], dass der vermeintliche Kriegsauslöser auf einer geschickt inszenierten Falschmeldung beruhte: »Von dem Zeitpunkt an habe ich gewusst, dass der Hitler ein Bazi ist.« [OÖ Nachrichten, 27.08.2009]
Ein entschlossenes »Hands up, Bazis, Polizei!« versteht jeder Ganove, selbst die von Übersee. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.1997]
A , abwertend (sehr von sich selbst überzeugte, arrogante) Person aus Wien
Phrasem:
Wiener Bazi
Beispiele:
Und was kann es für die Grazer Fans […] Schöneres geben, als dass die »Provinzler« die »Wiener Bazis« im Doppelpack mit einer Niederlage […] zurück in die Heimat schicken! [Der Grazer, 01.03.2009]
Das Einzige, was Wien fehlt, sind die hohen Berge. Um Bergtouren zu machen oder Ski fahren zu gehen, muss man ins Salzkammergut, zum Arlberg oder nach Kärnten. Dort aber gilt man schnell als arroganter »Weana Bazi« und ist weit weg von der Stadt, die man ja nicht verlassen möchte. [Süddeutsche Zeitung, 20.12.2018]
Schimpften früher die Wiener über die »Gscherten hinterm Semmering«, konterten die Steirer mit dem abwertenden »Weaner Bazi«. [Der Grazer, 22.05.2016]
So sind die Kärntner »Freiheitlichen« […] beim an sich ungeliebten »Wiener Bazi« Strache wahrscheinlich besser aufgehoben als beim wackeren Bucher: HC kann wenigstens einigen von ihnen ein Mandat im Nationalrat garantieren. [News, 14.01.2010]
Auch wurde die ehemalige Residenzstadt Graz als »Pensionopolis« belächelt. […] Alles ganz schön unfair von den Wiener Bazi, fanden die Steirer. [Falter, 16.03.2005]
3.
D , spöttisch, oft abwertend Person aus Bayern
Beispiele:
Da staunten wir doch am Wochenende über den lange nicht mehr gesehenen Klassenkameraden, der sich in [der oberbayrischen Kleinstadt] Erding niedergelassen hat. Der spricht mittlerweile wie ein echter Bazi. [Aachener Zeitung, 04.09.2012]
Die Musiker in Lederhosen, breiten Hosenträgern, bestickten Hemden, weißen Socken und Stiefeln sowie die musizierenden Damen in Dirndls, ein wohlvertrautes Bild im Freistaat und natürlich auch in Ober‑Olm. Auch einige Besucher erschienen in der Tracht von waschechten »Bazis«. [Allgemeine Zeitung, 04.10.2010]
Ein urbayerischer Bazi, der in das idyllische Dörfchen eingewandert war, wollte die hiesige Sprache erlernen und bat Gerdi Selzer um Hilfe. [Saarbrücker Zeitung, 29.01.2020]
Von den Fischköppen bis zu den Bazis[…] nennt ihr euch Wutbürger, doch ihr seid Nazis! [ANTI-NAZI-LIEDER, 01.11.2018, aufgerufen am 31.08.2020]
Draußen sitzen vier Leute, zwei davon leben und arbeiten in Bayern und sind gerade auf Heimaturlaub. Ich kann sie ungestraft als Wessis und Bazis bezeichnen und mich laut darüber wundern, dass sie so nett sind, mir den Bierdeckel unterzulegen, obwohl sie doch aus Bayern sind. [Leipziger Volkszeitung, 25.08.2012]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Bengel · Flegel · Frechling · Lausbub · Lausbube · Lausebengel · Schelm · Schlingel · Strolch  ●  Fratz  süddt. · Lorbass  ostpreußisch · Range  veraltet · Bazi  ugs., österr., bayr. · Dreikäsehoch  ugs. · Frechdachs  ugs. · Frechmops  ugs. · Früchtchen  ugs. · Knilch  ugs. · Lauser  ugs. · Lümmel  ugs., veraltend · Pülcher  ugs., österr. · Racker  ugs. · Rotzbengel  ugs. · Rotzblag  ugs., ruhrdt. · Rotzbubi  ugs. · Rotzgöre  ugs. · Rotzjunge  ugs. · Rotzlöffel  ugs. · Rotznase  ugs. · Schliffel  ugs., veraltet, altbairisch
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„Bazi“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bazi>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bazar
Bayrischkraut
Bayern
Bayerin
Bayer
Bazille
Bazillenausscheider
Bazillenschleuder
Bazillenspore
Bazillenträger