Beackerung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beackerung · Nominativ Plural: Beackerungen
Aussprache 
Worttrennung Be-acke-rung
Wortzerlegung beackern-ung

Verwendungsbeispiele für ›Beackerung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Beackerung verschwindet nicht nur ein unansehnlicher Fleck aus der Gartenlandschaft.
Der Tagesspiegel, 08.01.2004
Andererseits hindert sie ihr Bundes-Engagement aber an einer gründlichen Beackerung ihres Wahlkreises.
Die Zeit, 03.11.1972, Nr. 44
Das Erdreich eines Abhangs, der zur Beackerung gerodet worden war, wälzte als Schlammlawine über das Dorf hinweg.
Die Welt, 13.10.1999
Sie glaubte an das Prinzip der Gleichheit, an das kollektive Eigentum, an den Aufbau einer nationalen Heimstätte durch die Beackerung des Bodens.
Die Zeit, 29.01.1998, Nr. 6
Zitationshilfe
„Beackerung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beackerung>, abgerufen am 18.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beackern
Beachvolleyball
Beachtung
beachtlich
beachtet
Beagle
Beam
Beamantenne
beamen
Beamer