Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beam

Wortbildung  mit ›Beam‹ als Erstglied: Beamantenne
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

keulenförmige Fläche, die der Sendestrahl eines Satelliten abdeckt

Verwendungsbeispiele für ›Beam‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das amerikanische Unternehmen Fortune Brands ist vor allem durch Jim Beam bekannt. [Die Welt, 22.04.2005]
Nördlich von Palm Beam gingen dabei 43 Häuser in Flammen auf. [Bild, 20.04.1999]
Das amerikanische Unternehmen Fortune Brands ist vor allem durch die Whisky‑Marke Jim Beam bekannt. [Die Welt, 15.04.2005]
Ich sehe den Jim Beam zwischen ihren Füßen und im Rückspiegel die aufgeblasene Kuh. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 64]
Lydia hält den Jim Beam wie einen Pokal über den Kopf. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 62]
Zitationshilfe
„Beam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beam>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beagle
Beackerung
Beachvolleyball
Beachtung
Beachcomber
Beamantenne
Beamer
Beamte
Beamtenabbau
Beamtenadel