Beamtenbeleidigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-am-ten-be-lei-di-gung
WortzerlegungBeamteBeleidigung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
jmdn. wegen Beamtenbeleidigung verklagen

Typische Verbindungen zu ›Beamtenbeleidigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beamtenbeleidigung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenbeleidigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier erklärten sie der verdutzten Frau, daß sie mit einer Anzeige wegen Beamtenbeleidigung rechnen müsse.
Süddeutsche Zeitung, 20.05.1999
Gestern saß er allerdings selbst auf der Anklagebank - wegen Beamtenbeleidigung.
Bild, 21.01.2006
Gegen den Wohnungsvermittler wurde daraufhin ein Strafverfahren wegen Beamtenbeleidigung eingeleitet.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 03.03.1926
Doch nicht einmal die Stilkritik ist gelungen, und die Vernunft dem Staatsschutz unterjubeln zu wollen, ist so blödsinnig wie hart an der Grenze zur Beamtenbeleidigung.
konkret, 1991
Und wie der Kram zum Klappen kommt, kriegt der Sethe eine Anklage wegen Beamtenbeleidigung in die Zelle.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 33
Zitationshilfe
„Beamtenbeleidigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenbeleidigung>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenapparat
Beamtenanwärter
Beamtenadel
Beamtenabbau
Beamte
Beamtenbesoldung
Beamtenbestechung
Beamtenbund
Beamtenbürokratie
Beamtenbutter