Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beamtenfamilie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beamtenfamilie · Nominativ Plural: Beamtenfamilien
Worttrennung Be-am-ten-fa-mi-lie
Wortzerlegung Beamte Familie

Typische Verbindungen zu ›Beamtenfamilie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beamtenfamilie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenfamilie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beamtenfamilie, die auf sich hielt, hatte zwei Kinder, mehr nicht. [Die Zeit, 09.04.1953, Nr. 15]
Er wuchs in die großbürgerliche Welt einer wohlhabenden Beamtenfamilie hinein. [Die Welt, 19.11.2004]
Sein Vater war ein pensionierter Offizier, seine Mutter stammte aus einer irischen Beamtenfamilie. [Die Zeit, 23.07.1993, Nr. 30]
Gleichwohl stehen sich auch diese Beamtenfamilien immer noch deutlich besser als normale Familien. [Die Zeit, 05.08.1977, Nr. 32]
Lange‑Müller wuchs in einer hochkultivierten, wohlhabenden und sehr musikliebenden Beamtenfamilie auf. [Schiørring, Nils: Lange-Müller. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 32576]
Zitationshilfe
„Beamtenfamilie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenfamilie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenethos
Beamtenehre
Beamtendeutsch
Beamtendasein
Beamtenbürokratie
Beamtengehalt
Beamtengesetz
Beamtengewerkschaft
Beamtenheer
Beamtenhierarchie