Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beamtenheer, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beamtenheer(e)s · Nominativ Plural: Beamtenheere
Aussprache 
Worttrennung Be-am-ten-heer
Wortzerlegung Beamte Heer
eWDG

Bedeutung

übertrieben beträchtliche Zahl von Beamten
Beispiele:
das Beamtenheer eines Staates
die Regierung stützt sich auf ein großes Beamtenheer

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenheer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Japans stilles Beamtenheer ist das erste Opfer der neuen Zeit. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Das kommt nicht nur von der Erhöhung der Gehälter, sondern auch von der Vermehrung des Beamtenheeres. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1911]
In den Behörden fehlen nämlich Büros für das überflüssige Beamtenheer. [Die Zeit, 14.01.1991, Nr. 02]
Dem Beamtenheer ist das Parlament in dieser Hinsicht freilich unterlegen. [Die Zeit, 16.12.1988, Nr. 51]
Die politische Macht, das Beamtenheer, die deutschen Militärs und die Finanzbourgeoisie sind fort. [konkret, 1983]
Zitationshilfe
„Beamtenheer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenheer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtengewerkschaft
Beamtengesetz
Beamtengehalt
Beamtenfamilie
Beamtenethos
Beamtenhierarchie
Beamtenidealismus
Beamtenideologie
Beamtenkarriere
Beamtenkaste