Beamtenheer, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBe-am-ten-heer (computergeneriert)
WortzerlegungBeamteHeer
eWDG, 1967

Bedeutung

übertrieben beträchtliche Zahl von Beamten
Beispiele:
das Beamtenheer eines Staates
die Regierung stützt sich auf ein großes Beamtenheer

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenheer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Japans stilles Beamtenheer ist das erste Opfer der neuen Zeit.
Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47
Das kommt nicht nur von der Erhöhung der Gehälter, sondern auch von der Vermehrung des Beamtenheeres.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1911
Zwar sind die Beamten mehrheitlich im Bundestag vertreten, aber auch sie müssen mithelfen, die wuchernden Staatskosten und das Beamtenheer zu reduzieren.
Bild, 29.06.2005
Sachsen-Anhalt leistet sich unter allen Ländern das größte Beamtenheer sowie einzigartige Sozialvergünstigungen.
Die Welt, 23.04.2002
Einer aus Hans Eichels Beamtenheer bekam Kenntnis von dem Geldeingang in Hannover.
Süddeutsche Zeitung, 18.12.2001
Zitationshilfe
„Beamtenheer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenheer>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beamtenhaft
Beamtengewerkschaft
Beamtengesetz
Beamtengehalt
Beamtenfamilie
Beamtenhierarchie
Beamtenidealismus
Beamtenideologie
Beamtenkarriere
Beamtenkaste