Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beamtenhierarchie, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beamtenhierarchie · Nominativ Plural: Beamtenhierarchien
Worttrennung Be-am-ten-hie-rar-chie · Be-am-ten-hier-ar-chie
Wortzerlegung Beamte Hierarchie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Hierarchie innerhalb einer Beamtenschaft

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenhierarchie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses System repräsentiert eine Art ständische Beamtenhierarchie, bei dem jeder Stand gegenüber dem anderen grundsätzlich nicht durchlässig ist. [Die Zeit, 18.09.1970, Nr. 38]
Begriffen hat das seine Beamtenhierarchie bis heute nicht, Santer weiß es. [Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13]
Es ist für eine Frau schwer, in der Wirtschaft Karriere zu machen, schwerer als in der Politik und in den Beamtenhierarchien. [Die Zeit, 24.11.1967, Nr. 47]
Er ist hoch aufgestiegen in der Beamtenhierarchie, bis hin zum Minister, und er stürzte erst als gut versorgter Pensionär. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.1999]
Auch das arbeitsteilige Zusammenwirken der Beamtenhierarchie macht eine planmässig‑rationale Rechtsordnung notwendig. [Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 126]
Zitationshilfe
„Beamtenhierarchie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenhierarchie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenheer
Beamtengewerkschaft
Beamtengesetz
Beamtengehalt
Beamtenfamilie
Beamtenidealismus
Beamtenideologie
Beamtenkarriere
Beamtenkaste
Beamtenkorps