Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beamtenschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beamtenschaft · Nominativ Plural: Beamtenschaften · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-am-ten-schaft
eWDG

Bedeutung

Gesamtheit der Beamten, alle Beamten eines Staates, einer Dienststelle
Beispiele:
die höhere, leitende, niedere Beamtenschaft
eine große, zuverlässige, (un)bestechliche Beamtenschaft
Übergriffe der Beamtenschaft

Typische Verbindungen zu ›Beamtenschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beamtenschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sodann schritt die Regierung dazu, sich die Kontrolle über die Beamtenschaft zu sichern. [o. A.: Zweihundertsiebzehnter Tag. Montag, 30. September 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 32402]
Sein Echo findet er offenbar ausgerechnet in Teilen der gut abgesicherten französischen Beamtenschaft. [Die Zeit, 17.06.1998, Nr. 26]
Also geht es im Theater zu wie in der Beamtenschaft? [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2003]
Inzwischen ist längst auch der Glaube an die absolute Integrität der hohen Beamtenschaft insgesamt dahin. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.1998]
Müssen dann aber die Statisten unbedingt aus der Beamtenschaft kommen? [Die Welt, 08.11.1999]
Zitationshilfe
„Beamtenschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenrecht
Beamtenpension
Beamtenmiene
Beamtenlaufbahn
Beamtenkörper
Beamtenschicht
Beamtenseele
Beamtensilo
Beamtenstaat
Beamtenstand