Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beamtenstelle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beamtenstelle · Nominativ Plural: Beamtenstellen
Aussprache 
Worttrennung Be-am-ten-stel-le
Wortzerlegung Beamte Stelle
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
jmdm. eine Beamtenstelle zusichern, verschaffen
sich um eine Beamtenstelle bewerben

Typische Verbindungen zu ›Beamtenstelle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beamtenstelle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenstelle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn seit 1993 streiche der Bund jedes Jahr freiwerdende Beamtenstellen. [Die Zeit, 15.05.2006, Nr. 20]
So will er in den kommenden Jahren 20.000 Beamtenstellen einsparen. [Die Zeit, 22.03.2006, Nr. 12]
Nur 45 Beamtenstellen waren vorgesehen, nur zwei Drittel davon auch besetzt. [Der Spiegel, 15.04.1985]
Wir haben in den letzten fünf Jahren über 10000 Beamtenstellen für Lehrer bereitgestellt und besetzt. [Die Zeit, 02.03.1981, Nr. 09]
Ihre Zahl beträgt durchschnittlich 25 Prozent der in Beamtenstellen beschäftigten Personen. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 01.03.1930]
Zitationshilfe
„Beamtenstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenstelle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenstatus
Beamtenstand
Beamtenstaat
Beamtensilo
Beamtenseele
Beamtenstellung
Beamtenstreik
Beamtentochter
Beamtentrott
Beamtentum