Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beamtenstreik, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Be-am-ten-streik
Wortzerlegung Beamte Streik

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenstreik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war nicht so, daß der Parlamentarische Rat das Problem des Beamtenstreiks der Entwicklung in der Praxis überlassen wollte. [Die Zeit, 01.05.1970, Nr. 18]
Man frage sich, ob in ihm nicht die Frage der Beamtenstreiks geregelt werden könne. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 11.03.1922]
Für Frister ist der Beamtenstreik keine Rechtsfrage, sondern eine Frage der Macht. [Die Zeit, 14.06.1974, Nr. 25]
Nur muß man in diesem konkreten Fall auch sehen, daß sich der Innenminister hier einen Präzedenzfall für den ersten Beamtenstreik eingehandelt hat. [Die Zeit, 29.06.1973, Nr. 27]
Wenn ich mich recht erinnere, sind Beamtenstreiks eine Verletzung der Treuepflicht gegenüber dem Dienstherrn und einer der wenigen Gründe, Beamte loszuwerden. [Die Welt, 19.11.2002]
Zitationshilfe
„Beamtenstreik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenstreik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenstellung
Beamtenstelle
Beamtenstatus
Beamtenstand
Beamtenstaat
Beamtentochter
Beamtentrott
Beamtentum
Beamtenverhältnis
Beamtenversicherung