Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beamtenwesen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beamtenwesens · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-am-ten-we-sen
Wortzerlegung Beamte -wesen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der Einrichtungen und Vorgänge, die mit dem Beamtentum zusammenhängen

Verwendungsbeispiele für ›Beamtenwesen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Recht fragen sie, wozu Lehrer Beamte sein müssen, mit Recht wollen sie die wuchernde Pflanze des Beamtenwesens kräftig zurückschneiden. [Süddeutsche Zeitung, 09.12.2003]
Alles wäre halb so schlimm, funktionierte das Beamtenwesen wie die Rentenversicherung. [Die Zeit, 14.08.2007, Nr. 33]
Und weiterhin verhindert das von Clement ebenfalls längst angegriffene deutsche Beamtenwesen, dass er das Haus schnell umorganisieren kann. [Süddeutsche Zeitung, 24.07.2003]
Die Republik von Weimar knüpfte an die Tradition des Beamtenwesens an. [Süddeutsche Zeitung, 12.10.1996]
Nur mit langem Atem freilich kann das Beamtenwesen allmählich reduziert werden. [Die Zeit, 10.01.1997, Nr. 3]
Zitationshilfe
„Beamtenwesen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtenwesen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenversorgung
Beamtenversicherung
Beamtenverhältnis
Beamtentum
Beamtentrott
Beamtenwillkür
Beamtenzopf
Beamtin
Beanspruchung
Beanstandung