Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beamtin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beamtin · Nominativ Plural: Beamtinnen
Aussprache 
Worttrennung Be-am-tin
Wortzerlegung Beamte -in1
Wortbildung  mit ›Beamtin‹ als Letztglied: Bankbeamtin · Ehrenbeamtin · Spitzenbeamtin
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Typische Verbindungen zu ›Beamtin‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beamtin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beamtin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht nicht an, eine verdiente Beamtin in dieser Weise zu behandeln. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1932]
Er brauche feste Abläufe, die sich wiederholen, sagte die Beamtin. [Die Zeit, 17.10.2011 (online)]
Darum muss man einen Helm aufhaben ", verteidigt sich eine Beamtin. [Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40]
Ihre Stellung als Beamtin stand durch die Sperre auf dem Spiel. [Die Zeit, 16.08.2010 (online)]
Die Beamtin läutete, aber es reagierte niemand, dann erkundigte sie sich bei den Nachbarn. [Die Zeit, 09.06.2008, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Beamtin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beamtin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beamtenzopf
Beamtenwillkür
Beamtenwesen
Beamtenversorgung
Beamtenversicherung
Beanspruchung
Beanstandung
Beantragung
Beantworter
Beantwortung