Beanstandung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beanstandung · Nominativ Plural: Beanstandungen
Aussprache 
Worttrennung Be-an-stan-dung
eWDG

Bedeutung

papierdeutsch Bemängelung, Reklamation
Beispiele:
die Beanstandung der gelieferten Waren, einer Postsendung
etw. ohne Beanstandung hinnehmen
haben Sie keine Beanstandungen?
bei Beanstandungen bitten wir, die Packung an unser Werk zurückzusenden
Beanstandungen an ein Geschäft richten

Thesaurus

Synonymgruppe
Beanstandung · Beschwerde · Reklamation
Assoziationen
Synonymgruppe
Beanstandung · Bemängelung · Kritik

Typische Verbindungen zu ›Beanstandung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beanstandung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beanstandung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei 66 überprüften Jets gab es dagegen überhaupt keine, in 374 Fällen leichte Beanstandungen. [Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45]
Die Ämter sprechen dann gegebenenfalls zunächst eine Beanstandung gegen das Unternehmen aus. [Die Zeit, 15.10.2007 (online)]
In einem solchen Fall könne man von einer Beanstandung nicht absehen. [Süddeutsche Zeitung, 07.03.2003]
Doch bei uns wartet man bei Beanstandungen halt, bis die Ware gegessen ist. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2002]
Über Beanstandungen an Essen oder Getränken streitet ein Gast sich nicht mit der Bedienung herum. [Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28721]
Zitationshilfe
„Beanstandung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beanstandung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beanspruchung
Beamtin
Beamtenzopf
Beamtenwillkür
Beamtenwesen
Beantragung
Beantworter
Beantwortung
Beantwortungsfrist
Bearbeiter