Beauftragte, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Beauftragten · Nominativ Plural: Beauftragte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Beauftragten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Beauftragte.
Aussprache 
Worttrennung Be-auf-trag-te
eWDG

Bedeutung

jmd., der einen Auftrag hat
siehe auch beauftragen
Beispiele:
ein staatlich Beauftragter
der persönliche Beauftragte des Präsidenten, der Regierung, des Papstes
er ist Beauftragter für Versicherungsangelegenheiten
einen Beauftragten schicken, zu einem Kongress delegieren

Typische Verbindungen zu ›Beauftragte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aufbau OstBeispielsätze anzeigen AuslandsinvestitionBeispielsätze anzeigen AußenpolitikBeispielsätze anzeigen BundesregierungBeispielsätze anzeigen ChancengleichheitBeispielsätze anzeigen DB-KonzernleitungBeispielsätze anzeigen DDR-RegierungBeispielsätze anzeigen DatenschutzBeispielsätze anzeigen EU-AußenkommissarBeispielsätze anzeigen EU-AußenpolitikBeispielsätze anzeigen ErnennungBeispielsätze anzeigen ExilregierungBeispielsätze anzeigen FrauenbelangBeispielsätze anzeigen InformationsfreiheitBeispielsätze anzeigen KonzernleitungBeispielsätze anzeigen MigrationsfrageBeispielsätze anzeigen Munitionsminister Reichsbank ReichskommissarBeispielsätze anzeigen SicherheitspolitikBeispielsätze anzeigen Stasi-AkteBeispielsätze anzeigen Stasi-UnterlageBeispielsätze anzeigen Stasi-unterlageBeispielsätze anzeigen VierjahresplanBeispielsätze anzeigen WeltanschauungsfrageBeispielsätze anzeigen WiederaufbauBeispielsätze anzeigen außenpolitischBeispielsätze anzeigen ernennenBeispielsätze anzeigen landeskirchlichBeispielsätze anzeigen persönlichBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beauftragte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beauftragte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Beauftragte nannte es frustrierend, dass die Zahl der gekündigten Behinderten in letzter Zeit "enorm gestiegen" sei.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2003
Dafür bestätigt der Beauftragte der Kirche den Namen des Kindes.
Johnson, Uwe: Jahrestage, Bd. 1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1970, S. 307
Danach sollen Sie die Einrichtung seiner Beauftragten in den besetzten Gebieten veranlaßt haben.
o. A.: Einhundertneunundfünfzigster Tag. Donnerstag, 20. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11236
Welche Stellung hatten denn die Beauftragten in den besetzten Gebieten?
o. A.: Einhundertvierzigster Tag. Dienstag, 28. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 9598
Die lässt sich Zeit, schickt frühestens kommenden Montag einen Beauftragten vorbei.
Bild, 01.09.2001
Zitationshilfe
„Beauftragte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beauftragte>, abgerufen am 20.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beauftragen
Beaufsichtigung
beaufsichtigen
beaufschlagen
Beaufortskala
Beauftragung
beaugapfeln
beäugeln
beäugen
beaugenscheinigen