Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Bebauung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bebauung · Nominativ Plural: Bebauungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-bau-ung
Wortzerlegung bebauen1-ung
Wortbildung  mit ›Bebauung‹ als Erstglied: ↗Bebauungsgebiet · ↗Bebauungsvorschlag  ·  mit ›Bebauung‹ als Letztglied: ↗Neubebauung · ↗Randbebauung · ↗Ringbebauung · ↗Wohnbebauung
eWDG

Bedeutung

das Errichten von Gebäuden auf einem Gelände
Beispiele:
ein großes Gebiet ist für die Bebauung vorgesehen
die einheitliche Bebauung der Stadt

Thesaurus

Synonymgruppe
Bebauung · ↗Besiedlung · ↗Erschließung · ↗Kolonisierung

Typische Verbindungen zu ›Bebauung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ArealBeispielsätze anzeigen Bahnfläche BahnhofsvorplatzBeispielsätze anzeigen DomplatzBeispielsätze anzeigen ErwerbBeispielsätze anzeigen FreiflächeBeispielsätze anzeigen Friedenspromenade GeländeBeispielsätze anzeigen GrundstückBeispielsätze anzeigen GüterbahnhofBeispielsätze anzeigen HolzhafenBeispielsätze anzeigen Messegelände Panzerwiese SchloßplatzBeispielsätze anzeigen TeufelsbergBeispielsätze anzeigen VermietungBeispielsätze anzeigen VerpachtungBeispielsätze anzeigen VerwertungBeispielsätze anzeigen VeräußerungBeispielsätze anzeigen Wasserturmwiese aufgelockertBeispielsätze anzeigen dichtBeispielsätze anzeigen freihaltenBeispielsätze anzeigen geplantBeispielsätze anzeigen kleinteiligBeispielsätze anzeigen lockerBeispielsätze anzeigen maßvollBeispielsätze anzeigen planungsmäßigBeispielsätze anzeigen umgebendBeispielsätze anzeigen verdichtetBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bebauung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bebauung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie verhandeln derzeit noch mit der TLG über eine künftige Bebauung.
Der Tagesspiegel, 03.03.2000
Der hatte sich dafür stark gemacht, dort eine maßvolle Bebauung zuzulassen.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1999
Das Gebiet von U. ist wasserarm, und Regen war für die Bebauung der Felder lebensnotwendig.
o. A.: Lexikon der Kunst - U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493
Notwendig ist daher auch auf dem Lande die konzentrierte kompakte Bebauung.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 250
Das Einsammeln von Grassamen hat anscheinend nur den Zweck, Vorräte für kärgliche Zeiten anzulegen, erfolgt jedoch nicht zur Bebauung des Landes.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 223
Zitationshilfe
„Bebauung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebauung#1>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …

Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Bebauung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bebauung · Nominativ Plural: Bebauungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Be-bau-ung
Wortzerlegung bebauen2-ung
Wortbildung  mit ›Bebauung‹ als Erstglied: ↗Bebauungsplan
eWDG

Bedeutung

Bodenbestellung
Beispiel:
die Bebauung von Neuland

Thesaurus

Synonymgruppe
Bebauung · ↗Besiedlung · ↗Erschließung · ↗Kolonisierung

Typische Verbindungen zu ›Bebauung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ArealBeispielsätze anzeigen Bahnfläche BahnhofsvorplatzBeispielsätze anzeigen DomplatzBeispielsätze anzeigen ErwerbBeispielsätze anzeigen FreiflächeBeispielsätze anzeigen Friedenspromenade GeländeBeispielsätze anzeigen GrundstückBeispielsätze anzeigen GüterbahnhofBeispielsätze anzeigen HolzhafenBeispielsätze anzeigen Messegelände Panzerwiese SchloßplatzBeispielsätze anzeigen TeufelsbergBeispielsätze anzeigen VermietungBeispielsätze anzeigen VerpachtungBeispielsätze anzeigen VerwertungBeispielsätze anzeigen VeräußerungBeispielsätze anzeigen Wasserturmwiese aufgelockertBeispielsätze anzeigen dichtBeispielsätze anzeigen freihaltenBeispielsätze anzeigen geplantBeispielsätze anzeigen kleinteiligBeispielsätze anzeigen lockerBeispielsätze anzeigen maßvollBeispielsätze anzeigen planungsmäßigBeispielsätze anzeigen umgebendBeispielsätze anzeigen verdichtetBeispielsätze anzeigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bebauung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bebauung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie verhandeln derzeit noch mit der TLG über eine künftige Bebauung.
Der Tagesspiegel, 03.03.2000
Der hatte sich dafür stark gemacht, dort eine maßvolle Bebauung zuzulassen.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.1999
Das Gebiet von U. ist wasserarm, und Regen war für die Bebauung der Felder lebensnotwendig.
o. A.: Lexikon der Kunst - U. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27493
Notwendig ist daher auch auf dem Lande die konzentrierte kompakte Bebauung.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 250
Das Einsammeln von Grassamen hat anscheinend nur den Zweck, Vorräte für kärgliche Zeiten anzulegen, erfolgt jedoch nicht zur Bebauung des Landes.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 223
Zitationshilfe
„Bebauung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebauung#2>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bebauer
bebauen
bebaubar
bebartet
bebändert
Bebauungsgebiet
Bebauungsplan
Bebauungsplanverfahren
Bebauungsvorschlag
bebbern