Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Bebauungsgebiet, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bebauungsgebiet(e)s · Nominativ Plural: Bebauungsgebiete
Worttrennung Be-bau-ungs-ge-biet
Wortzerlegung Bebauung1 Gebiet

Verwendungsbeispiele für ›Bebauungsgebiet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die versiegelten Flächen im Bebauungsgebiet wachsen von 63 auf 77 Prozent. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.1997]
Am Rande des Bebauungsgebietes befinden sich die Reste des »Heidenwalls«, einer frühmittelalterlichen Burganlage. [Die Zeit, 30.07.2007, Nr. 31]
Das alles paßt nicht in die Vorstellungen christdemokratischer Kommunalpolitiker, nicht in die ehrgeizigen Pläne von neuen Bebauungsgebieten, Immerhin geht es um sehr viel Geld. [Die Zeit, 04.03.1983, Nr. 10]
Denn sie vergißt damit die zahlreichen Neubauvorhaben, zum Beispiel die Bebauungsgebiete an der Friedenspromenade und nicht zuletzt das große Vorhaben in der Messestadt Riem. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.1995]
Selbst die geplante Tagesstätte auf dem Bebauungsgebiet am Max‑Lebsche‑Platz könne den Bedarf nicht decken, meinen die Sozialdemokraten. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.1998]
Zitationshilfe
„Bebauungsgebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebauungsgebiet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bebauung
Bebauer
Beauté
Beautyfarm
Beautycenter
Bebauungsplan
Bebauungsplanverfahren
Bebauungsvorschlag
Bebbi-Sack
Bebbi-Sagg