Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bebengebiet, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bebengebiet(e)s · Nominativ Plural: Bebengebiete
Aussprache 
Worttrennung Be-ben-ge-biet
Wortzerlegung Beben Gebiet
eWDG

Bedeutung

Geologie
Beispiel:
in dem Bebengebiet wurden Städte und Dörfer zerstört

Verwendungsbeispiele für ›Bebengebiet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Menschen im Bebengebiet beschwerten sich, die Regierung lasse es an geeigneter Hilfe fehlen. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.1999]
Er bezifferte den Schaden im Bebengebiet auf rund 40 Milliarden Mark. [Der Tagesspiegel, 24.08.1999]
Der in Japan geborene Wissenschaftler umging die Schwierigkeit, indem er unter anderem das Bebengebiet errechnete, das durch Nachbeben sehr genau bestimmt werden kann. [Die Zeit, 19.08.1977, Nr. 34]
Ein kleiner Junge steht im pakistanischen Bebengebiet hinter einer Gefrierkombi. [Die Zeit, 19.04.2013 (online)]
Jedenfalls wird der Kollege auf allen zur Verfügung stehenden Wegen versuchen, so nah wie möglich an das Bebengebiet heranzukommen. [Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02]
Zitationshilfe
„Bebengebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebengebiet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beben
Bebbisagg
Bebbisack
Bebbi-Sagg
Bebbi-Sack
Bebenherd
Bebenstärke
Bebilderung
Bebop
Bebrütung