Bebengebiet, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBe-ben-ge-biet (computergeneriert)
WortzerlegungBebenGebiet
eWDG, 1967

Bedeutung

Geologie
Beispiel:
in dem Bebengebiet wurden Städte und Dörfer zerstört

Verwendungsbeispiele für ›Bebengebiet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er bezifferte den Schaden im Bebengebiet auf rund 40 Milliarden Mark.
Der Tagesspiegel, 24.08.1999
Menschen im Bebengebiet beschwerten sich, die Regierung lasse es an geeigneter Hilfe fehlen.
Süddeutsche Zeitung, 19.08.1999
Der in Japan geborene Wissenschaftler umging die Schwierigkeit, indem er unter anderem das Bebengebiet errechnete, das durch Nachbeben sehr genau bestimmt werden kann.
Die Zeit, 19.08.1977, Nr. 34
Während der Grund für die Beben entlang des Oberrheingrabens offensichtlich ist, ist dies im anderen Bebengebiet nicht so eindeutig.
Die Welt, 23.09.1999
Die MSK-Werte der Orte eines Bebengebietes trägt man in Landkarten ein und grenzt Bereiche gleichen Zerstörungsgrades durch Linien voneinander ab.
o. A. [ajh]: Mercalli-Skala. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Zitationshilfe
„Bebengebiet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebengebiet>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beben
Bébé
bebbern
Bebauungsvorschlag
Bebauungsplanverfahren
Bebenherd
Bebenstärke
bebildern
Bebilderung
beblättert