Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Bebenstärke, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Be-ben-stär-ke
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Stärke eines Bebens

Verwendungsbeispiele für ›Bebenstärke‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine endgültige Bewertung der Bebenstärke ließe aber vermutlich noch auf sich warten. [Der Tagesspiegel, 27.01.2001]
Sie brummt mit unhörbaren 10 Schwingungen pro Stunde – dafür aber in Bebenstärke. [Die Zeit, 06.10.2004, Nr. 41]
Um die genaue Bebenstärke ermitteln zu können, müßten die Forscher zudem den Winkel kennen, in dem die Erdplatten gegeneinander versetzt wurden. [Die Welt, 21.05.2005]
Wenn die Bebenstärke und ‑häufigkeit ein gewisses Maß überschreitet, soll die Pumprate zurückgefahren werden, um dem Untergrund Gelegenheit zu geben, seine Spannungen auszugleichen. [Die Zeit, 07.02.2012 (online)]
Zitationshilfe
„Bebenstärke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebenst%C3%A4rke>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bebenherd
Bebengebiet
Beben
Bebbisagg
Bebbisack
Bebilderung
Bebop
Bebrütung
Bebung
Becher