Bebop, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-bop (computergeneriert)
HerkunftEnglisch
eWDG, 1967

Bedeutung

amerikanischer Jazzstil der vierziger Jahre

Typische Verbindungen zu ›Bebop‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bebop‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bebop‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Clubs spielte er als Pianist weiter Bebop in seinem kompakten, synkopenreichen Stil.
Die Zeit, 19.03.2009, Nr. 11
Er verfeinert und perfektioniert sie, würzt sie mit unterhaltsamen Details, bleibt aber immer fest im Bebop der Vierziger verwurzelt.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1999
So wie vor 50 Jahren die Beat Generation von Bebop beeinflusst war, geht es mir heute mit der neuesten elektronischen Musik.
Der Tagesspiegel, 20.11.2001
Denn der Bebop brachte dem Jazz die ersten prominenten Drogentoten.
Die Welt, 27.01.2001
Dann bietet das Ganze vor allem für viele Jugendliche in erster, zweiter, dritter Welt ähnliche Identifikationsmuster wie für eine ältere Generation einstmals etwa Bebop.
konkret, 1993
Zitationshilfe
„Bebop“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebop>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beblümt
beblättert
Bebilderung
bebildern
Bebenstärke
bebrillt
bebrüten
Bebrütung
Bebung
bebunkern