Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bebop, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-bop (computergeneriert)
Herkunft Englisch
eWDG

Bedeutung

amerikanischer Jazzstil der vierziger Jahre

Verwendungsbeispiele für ›Bebop‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Clubs spielte er als Pianist weiter Bebop in seinem kompakten, synkopenreichen Stil. [Die Zeit, 19.03.2009, Nr. 11]
Der Bebop ist 15 Jahre alt und klingt noch immer neu, aufregend, revolutionär. [Die Zeit, 21.11.1986, Nr. 48]
Schade, schade, am Ende des Jahrhunderts hat der Bebop wohl seine revolutionäre Kraft endgültig eingebüßt. [Die Welt, 16.03.1999]
Er verfeinert und perfektioniert sie, würzt sie mit unterhaltsamen Details, bleibt aber immer fest im Bebop der Vierziger verwurzelt. [Süddeutsche Zeitung, 01.04.1999]
Wo dem modernen Jazz, dem Bebop, die Melodien verloren gegangen waren, hob er sie auf. [Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37]
Zitationshilfe
„Bebop“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bebop>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bebilderung
Bebenstärke
Bebenherd
Bebengebiet
Beben
Bebrütung
Bebung
Becher
Becherblume
Becherfrucht