Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beckenbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beckenbruch(e)s · Nominativ Plural: Beckenbrüche
Aussprache 
Worttrennung Be-cken-bruch
Wortzerlegung Becken Bruch1
eWDG

Bedeutung

Bruch der Beckenknochen

Typische Verbindungen zu ›Beckenbruch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beckenbruch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beckenbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau überlebte den zwölf Meter tiefen Fall, sie erlitt lediglich einen Beckenbruch. [Bild, 01.03.2005]
Die Frau erlitt einen Beckenbruch und konnte vier Monate lang nicht mehr zur Arbeit gehen. [Die Zeit, 12.05.1972, Nr. 19]
Bei einem Reitunfall zog sie sich einen komplizierten Beckenbruch zu. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.1995]
Sie landete auf einer Kellertreppe und zog sich dabei einen Beckenbruch zu. [Die Zeit, 03.03.2008 (online)]
Dort stellten die Ärzte neben Prellungen auch einen Beckenbruch fest. [Die Welt, 06.11.2004]
Zitationshilfe
„Beckenbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beckenbruch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beckenboden
Becken
Becherwerk
Becherpilz
Becherklang
Beckenendlage
Beckengurt
Beckengürtel
Beckenhaube
Beckenhöhle