Beckenbruch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Be-cken-bruch
Wortzerlegung BeckenBruch1
eWDG, 1967

Bedeutung

Bruch der Beckenknochen

Typische Verbindungen zu ›Beckenbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beckenbruch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beckenbruch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau überlebte den zwölf Meter tiefen Fall, sie erlitt lediglich einen Beckenbruch.
Bild, 01.03.2005
Die Frau erlitt einen Beckenbruch und konnte vier Monate lang nicht mehr zur Arbeit gehen.
Die Zeit, 12.05.1972, Nr. 19
Bei einem Reitunfall zog sie sich einen komplizierten Beckenbruch zu.
Süddeutsche Zeitung, 16.09.1995
Sie landete auf einer Kellertreppe und zog sich dabei einen Beckenbruch zu.
Die Zeit, 03.03.2008 (online)
Dort stellten die Ärzte neben Prellungen auch einen Beckenbruch fest.
Die Welt, 06.11.2004
Zitationshilfe
„Beckenbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beckenbruch>, abgerufen am 04.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beckenboden
Becken
becircen
Becherwerk
Becherpilz
Beckenendlage
beckenförmig
Beckengurt
Beckengürtel
Beckenhaube