Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beckenmuskel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beckenmuskels · Nominativ Plural: Beckenmuskeln
Worttrennung Be-cken-mus-kel
Wortzerlegung Becken Muskel

Verwendungsbeispiele für ›Beckenmuskel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch starkes Zusammenziehen dieses Beckenmuskels wird vermutlich die Flüssigkeit durch die Harnröhre nach draußen gepreßt. [Die Zeit, 05.11.1993, Nr. 45]
Sie müßte sie anfassen, um der Arbeit der Gesäß‑ und Beckenmuskeln mit ihren Händen nachspüren zu können. [Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20]
Der beste Frauensport, da Bauch‑ und Beckenmuskeln vorzüglich geübt und so Geburt und Wochenbett erleichtert werden. [o. A.: Das Lexikon der Hausfrau, Berlin: Ullstein 1937 [1932], S. 285]
Zitationshilfe
„Beckenmuskel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beckenmuskel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beckenkreisen
Beckenknochen
Beckenhöhle
Beckenhaube
Beckengürtel
Beckenorgan
Beckenrand
Beckenregion
Beckenschläger
Beckenverengung