Bedarfsforschung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-darfs-for-schung
WortzerlegungBedarfForschung
eWDG, 1967

Bedeutung

Wirtschaft
Beispiel:
die Bedeutung der Bedarfsforschung für die Planung

Verwendungsbeispiele für ›Bedarfsforschung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf der Grundlage der Produktionsmöglichkeiten und des Imports, in Verbindung mit der Bedarfsforschung, erfolgt die Aufstellung der Warenbezugspläne und der Warenfonds.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 3
Die Erkenntnisse der Bedarfsforschung gingen auch in die Werbearbeit und - theorie ein.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 25
Was Jarowinsky mit Hinweisen auf die Wahrscheinlichkeitsrechnung und Bedarfsforschung zu erledigen suchte, nannte in offener Rede schließlich eine resolute Dame beim Namen.
Die Zeit, 24.02.1964, Nr. 08
Parteitag der SED im Juni 1971 eingeleiteten Förderung der Konsumgüterproduktion wird der Bedarfsforschung größere Bedeutung zugemessen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 4206
Zitationshilfe
„Bedarfsforschung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedarfsforschung>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedarfsfall
Bedarfserzeugung
Bedarfsermittlung
Bedarfsdeckung
Bedarfsbefriedigung
Bedarfsgegenstand
Bedarfsgemeinschaft
bedarfsgerecht
Bedarfsgut
Bedarfsgüterindustrie