Bedarfsgegenstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-darfs-ge-gen-stand
WortzerlegungBedarfGegenstand
eWDG, 1967

Bedeutung

Gegenstand des täglichen Bedarfs
Beispiel:
ein Gesetz über den Verkehr mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen

Typische Verbindungen zu ›Bedarfsgegenstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedarfsgegenstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bedarfsgegenstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hoffentlich werde es gelingen, die Preise für alle Bedarfsgegenstände des täglichen Lebens fühlbar herabzusetzen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]
Der Bundesrat stimmte einer Änderung der Verordnung für Bedarfsgegenstände zu.
Der Tagesspiegel, 04.02.2000
Dies betrifft metallene Bedarfsgegenstände wie auch die immer mehr in Gebrauch kommenden Plaste.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 330
Sie hat die Leitung des ganzen Hauses in die Hand genommen und diktiert einem ehemaligen Sanitätsgefreiten sachkundig die dringendsten Bedarfsgegenstände.
Bild, 10.09.2004
Reinheitsanforderungen für bestimmte Stoffe festzusetzen, die bei dem Herstellen bestimmter Bedarfsgegenstände verwendet werden;
o. A.: Gesetz über den Verkehr mit Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln und sonstigen Bedarfsgegenständen (Lebensmittel- und Bedarfsgegenständegesetz - LMBG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Bedarfsgegenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedarfsgegenstand>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedarfsforschung
Bedarfsfall
Bedarfserzeugung
Bedarfsermittlung
Bedarfsdeckung
Bedarfsgemeinschaft
bedarfsgerecht
Bedarfsgut
Bedarfsgüterindustrie
Bedarfsgüterproduktion