Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bedarfsgegenstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bedarfsgegenstand(e)s · Nominativ Plural: Bedarfsgegenstände
Aussprache 
Worttrennung Be-darfs-ge-gen-stand
Wortzerlegung Bedarf Gegenstand
eWDG

Bedeutung

Gegenstand des täglichen Bedarfs
Beispiel:
ein Gesetz über den Verkehr mit Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen

Typische Verbindungen zu ›Bedarfsgegenstand‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedarfsgegenstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bedarfsgegenstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hoffentlich werde es gelingen, die Preise für alle Bedarfsgegenstände des täglichen Lebens fühlbar herabzusetzen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1955]]
Dies betrifft metallene Bedarfsgegenstände wie auch die immer mehr in Gebrauch kommenden Plaste. [Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 330]
Der Bundesrat stimmte einer Änderung der Verordnung für Bedarfsgegenstände zu. [Der Tagesspiegel, 04.02.2000]
Sie hat die Leitung des ganzen Hauses in die Hand genommen und diktiert einem ehemaligen Sanitätsgefreiten sachkundig die dringendsten Bedarfsgegenstände. [Bild, 10.09.2004]
Beiden Ländern ist die klare Begrenzung auf Lebensmittel und Bedarfsgegenstände wichtig. [Der Tagesspiegel, 12.03.2002]
Zitationshilfe
„Bedarfsgegenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedarfsgegenstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedarfsforschung
Bedarfsfall
Bedarfserzeugung
Bedarfsermittlung
Bedarfsdeckung
Bedarfsgemeinschaft
Bedarfsgut
Bedarfsgüterindustrie
Bedarfsgüterproduktion
Bedarfshalt