Bedenkenträger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Be-den-ken-trä-ger
Wortzerlegung BedenkenTräger
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der gegenüber einem Plan o. Ä. (übertriebene) Bedenken hegt

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedenkenträger · ↗Defätist · ↗Pessimist · ↗Schwarzmaler · ↗Schwarzseher · ↗Skeptiker · ↗Spielverderber · Unheilsprophet · Unkenrufer · ↗Zweifler  ●  ↗Defaitist  schweiz. · ↗Bremser  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Miesmacher · ↗Quertreiber · ↗Spielverderber  ●  Bedenkenträger  geh. · Stinkstiebel  ugs., regional · ↗Stinkstiefel  ugs. · ↗Stänkerer  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bedenkenträger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedenkenträger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bedenkenträger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist kein Mann der Tat, das ist eher ein Bedenkenträger.
Die Welt, 23.07.2001
Erkennt das Land darin eine Chance oder setzen sich die Bedenkenträger durch?
Der Tagesspiegel, 11.05.2000
Und eine plausible Entscheidung gegen alle Bedenkenträger war es dann auch.
Die Zeit, 09.03.2000, Nr. 11
Letztlich würde sich in ihnen der Bedenkenträger mit der Erkenntnis durchsetzen, daß man am besten alles beim Alten lassen sollte.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.1999
Er ist jetzt, wenn auch zu spät, kein Bedenkenträger mehr.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.1996
Zitationshilfe
„Bedenkenträger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedenkentr%C3%A4ger>, abgerufen am 31.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bedenkenswert
Bedenkenlosigkeit
bedenkenlos
bedenken
Bedeckung
bedenklich
Bedenklichkeit
Bedenkzeit
bedeppert
bedeuten