Bedenkzeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-denk-zeit
Wortzerlegung bedenkenZeit
eWDG

Bedeutung

Zeit, Frist zum Überlegen
Beispiele:
sich [Dativ] (einen Tag) Bedenkzeit ausbitten
ich habe mir bis morgen Bedenkzeit erbeten
um Bedenkzeit bitten
Bedenkzeit verlangen
er gab, gestattete ihm nur einige Stunden Bedenkzeit
ich lasse dir eine Woche Bedenkzeit
eine Bedenkzeit von zwei Tagen
die Bedenkzeit ist verstrichen, abgelaufen

Thesaurus

Synonymgruppe
Bedenkzeit · Nachdenkfrist · Nachdenkzeit · Zeit zum Nachdenken
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Bedenkzeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedenkzeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bedenkzeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie braucht eine schier unendlich lange Bedenkzeit für jede Bewegung.
Der Tagesspiegel, 30.07.1999
Nach einwöchiger Bedenkzeit hat sich er sich jedoch entschlossen, seine Linie fortzuführen.
Süddeutsche Zeitung, 03.03.1997
Sie bittet sich, wie das in der großen Welt heißt, Bedenkzeit aus.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 84
Seine Frau mußte in ein Kloster eintreten, sich selbst erbat er Bedenkzeit.
Nitschke, August: Frühe christliche Reiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 7144
Ich besann mich rasch und bat mir eine Bedenkzeit von drei Tagen aus.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 1. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1914], S. 5082
Zitationshilfe
„Bedenkzeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedenkzeit>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedenklichkeit
bedenklich
Bedenkenträger
bedenkenswert
Bedenkenlosigkeit
bedeppert
bedeuten
bedeutend
bedeutsam
Bedeutsamkeit