Bedeutung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bedeutung · Nominativ Plural: Bedeutungen
WorttrennungBe-deu-tung
Wortzerlegungbedeuten-ung
Wortbildung mit ›Bedeutung‹ als Erstglied: ↗Bedeutungsanalyse · ↗Bedeutungsaspekt · ↗Bedeutungsdimension · ↗Bedeutungsebene · ↗Bedeutungseinheit · ↗Bedeutungselement · ↗Bedeutungsentleerung · ↗Bedeutungsentlehnung · ↗Bedeutungsentwicklung · ↗Bedeutungserweiterung · ↗Bedeutungsfeld · ↗Bedeutungsgehalt · ↗Bedeutungsgeschichte · ↗Bedeutungsgewinn · ↗Bedeutungsinhalt · ↗Bedeutungskomponente · ↗Bedeutungskonstitution · ↗Bedeutungslehre · ↗Bedeutungsnuance · ↗Bedeutungsstruktur · ↗Bedeutungssystem · ↗Bedeutungstheorie · ↗Bedeutungsträger · ↗Bedeutungsumfang · ↗Bedeutungsunterschied · ↗Bedeutungsvariante · ↗Bedeutungsverbesserung · ↗Bedeutungsverengung · ↗Bedeutungsverlust · ↗Bedeutungsverschiebung · ↗Bedeutungsverschlechterung · ↗Bedeutungswandel · ↗Bedeutungswörterbuch · ↗Bedeutungszusammenhang · ↗Bedeutungszuschreibung · ↗Bedeutungszuwachs · ↗Bedeutungszuweisung · ↗Bedeutungsübersicht · ↗Bedeutungsübertragung · ↗bedeutungsgleich · ↗bedeutungsleer · ↗bedeutungslos · ↗bedeutungsreich · ↗bedeutungsschwer · ↗bedeutungstragend · ↗bedeutungsvoll
 ·  mit ›Bedeutung‹ als Letztglied: ↗Doppelbedeutung · ↗Gegenwartsbedeutung · ↗Gesamtbedeutung · ↗Grundbedeutung · ↗Hauptbedeutung · ↗Lehnbedeutung · ↗Nebenbedeutung · ↗Neubedeutung · ↗Satzbedeutung · ↗Sonderbedeutung · ↗Spezialbedeutung · ↗Textbedeutung · ↗Urbedeutung · ↗Vorbedeutung · ↗Weltbedeutung · ↗Wortbedeutung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Inhalt
a)
meist im Singular
bestimmter Sinn
Beispiele:
er verstand nicht die Bedeutung ihrer Worte, ihres Lächelns
dieses Märchen hat eine tiefe Bedeutung
über die Bedeutung einer Fabel, eines Gleichnisses nachdenken
er erklärte die Bedeutung dieses Gemäldes
etw. ist von symbolhafter Bedeutung
einer Sache eine geheimnisvolle Bedeutung beimessen
im Scherz liegt oft Bedeutung [Hauff1,226]
b)
Sprachwissenschaft wechselseitige Beziehung zwischen Name und Begriff, Wortinhalt
Beispiele:
jedes Wort hat eine Bedeutung
ein Wort kann mehrere Bedeutungen haben
die Bedeutung des Wortes ›List‹ hat sich gewandelt
die ursprüngliche, eigentliche Bedeutung eines Wortes
alltägliche Wörter haben keine allgemeingültige Bedeutung [KronasserSemasiologie82]
Es ist ein Familienhaus in der wahrsten, vollsten Bedeutung des Wortes [RaabeWunnigelII 5,4]
in des Worts verwegenster Bedeutung [SchillerCarlosI 9]
2.
nur im Singular
Wichtigkeit, Geltung
Beispiele:
etw. ist von großer, entscheidender, besonderer, außergewöhnlicher, ausschlaggebender, weittragender, politischer, nationaler, weltgeschichtlicher, weltweiter, bahnbrechender, beispielhafter, zentraler, geringer, untergeordneter, sekundärer Bedeutung
dieses Buch ist für ihn von Bedeutung, (nicht) ohne Bedeutung
diese Ausstellung hat eine große volkswirtschaftliche Bedeutung
die Bilder besitzen keine kunsthistorische Bedeutung (= Wert)
die literarische Bedeutung des Heldenliedes
dieser Veranstaltung kommt große Bedeutung zu
etw. gewinnt, erlangt erhöhte, eine gewisse Bedeutung
dem Sport fällt eine große Bedeutung zu
einem Vorkommnis keine Bedeutung beimessen, beilegen
die Bedeutung eines Geschehnisses unterschätzen
die überragende Bedeutung eines Gelehrten anerkennen
er ist sich seiner Bedeutung bewusst
ein Mann von Bedeutung
das hat nicht die geringste Bedeutung (= ist ganz belanglos)
nichts von Bedeutung (= Belang) ist vorgefallen
seine [Goethes] Worte waren Sprüche von kanonischer Bedeutung (= Gültigkeit) [KügelgenJugenderinnerungen123]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

deuten · Deutung · deutlich · deuteln · zweideutig · bedeuten · bedeutend · bedeutsam · Bedeutung
deuten Vb. ‘zu erklären versuchen, auslegen, (mit dem Finger) auf etw. zeigen, hinweisen’. Ahd. thiuten (um 1000), mhd. diuten ‘verständlich machen, erklären, zeigen, übersetzen, bedeuten’, mnd. dǖden, mnl. dūden, dieden, nl. duiden, aengl. geþīedan ‘übersetzen’, anord. þȳða ‘deuten, erklären’, schwed. tyda, dän. tyde sind wie ↗deutsch (s. d.) Denominativa zu germ. *þeuðō ‘Volk’, ie. *teutā ‘(Menge) Volk, Land’, das seinerseits t-Ableitung zur Wurzel ie. *tē̌u-, *teu̯ə- ‘schwellen’ (s. ↗Daumen) ist. Die Bedeutung des Verbs kann danach etwa ‘vor dem versammelten Volk erklären, für das Volk verständlich machen’ lauten. Daraus entwickelt sich früh ‘(Vorgänge, Erscheinungen und Äußerungen) erklären, auslegen’ und ‘(aus einer fremden Sprache in die eigene) übersetzen’, auch ‘einen bestimmten Sinn haben, bedeuten’; in mhd. Zeit kommt ‘auf etw. zeigen, hinweisen’ dazu. Deutung f. ‘Auslegung, Erklärung, Bedeutung’, mhd. diutunge, mnd. dǖdinge, nl. duiding. deutlich Adj. ‘klar erkennbar, verständlich, eindeutig’, spätmhd. diutlich, mnd. dǖdel(i)k, nl. duidelijk; vereinzelt mhd. frühnhd. diutelich, deutelich (mit Fugen-e), im 16./17. Jh. in adverbialer Verwendung gelegentlich diutelichen, deutelichen. deuteln Vb. ‘kleinlich, spitzfindig auslegen, (herum)deuten’ (1. Hälfte 16. Jh.), Iterativbildung zu deuten. zweideutig Adj. ‘zwei Deutungen zulassend, anzüglich’, seit der Mitte des 17. Jhs. als Verdeutschung von spätlat. aequivocus ‘doppelsinnig, mehrdeutig’ bezeugt, bald danach auch im Sinne von ‘unverständlich, rätselhaft, unklar’. Im 18. Jh. entwickelt zweideutig die Bedeutung ‘anzüglich, schlüpfrig’, die mehr und mehr an Gebrauchshäufigkeit zunimmt. bedeuten Vb. ‘einen bestimmten Sinn haben, von bestimmtem Wert, von Wichtigkeit sein’, ahd. bithiuten ‘meinen, bedeuten’ (11. Jh.), mhd. bediuten ‘andeuten, verständlich machen, mitteilen, urteilen’, auch reflexiv sich bediuten ‘bedeuten, zu verstehen sein’; dazu bedeutend Part.adj. ‘beachtlich, bemerkenswert, wertvoll, bedeutungsvoll’ (18. Jh.), ursprünglich ‘auf etw. hindeutend, etw. ausdrückend’; bedeutsam Adj. ‘wichtig, vielsagend, bedeutungsvoll’ (Ende 18. Jh.); Bedeutung f. ‘Sinn, Wort-, Begriffsinhalt, Wichtigkeit’, mhd. bediutunge ‘Auslegung’.

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Bedeutung · ↗Gewicht  ●  ↗Sprengkraft  geh.
Synonymgruppe
Ausdeutung · ↗Auslegung · ↗Deutung · ↗Exegese · ↗Interpretation · ↗Lesart · ↗Perspektive · ↗Sichtweise · ↗Version  ●  Bedeutung  geh.
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Bedeutung · ↗Einfluss · ↗Geltung · ↗Rang · ↗Wert  ●  ↗Wichtigkeit  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Achtung · ↗Ansehen · ↗Autorität · Bedeutung · ↗Einfluss · ↗Geltung · ↗Hochachtung · ↗Prestige · ↗Renommee · ↗Wertschätzung · ↗Würdigung  ●  ↗Standing  engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
Aussage · Bedeutung · ↗Sinn · ↗Sinngehalt  ●  ↗Semantik  fachspr.
Unterbegriffe
  • Ganzes-zum-Teil-Beziehung · Holonymie
  • Meronymie · Teil-zum-Ganzen-Beziehung
Assoziationen
Synonymgruppe
(Grad an) Interesse · ↗Ausmaß · ↗Aussagekraft · ↗Bedeutsamkeit · Bedeutung · ↗Belang · ↗Dimension · ↗Geltung · ↗Gewicht · ↗Maßgeblichkeit · ↗Relevanz · ↗Signifikanz · ↗Stellenwert · ↗Tragweite · ↗Wichtigkeit
Assoziationen
Synonymgruppe
(große/kleine) Bedeutung · ↗Dringlichkeit · ↗Priorität · ↗Vorrang · ↗Vorzug · ↗Wichtigkeit  ●  Prio  ugs.
Unterbegriffe
  • Selbstzweck  ●  l'art pour l'art  geh., franz.
Assoziationen
  • (absolute) Priorität haben · (absoluten) Vorrang haben · ↗brennend (wichtig) · höchste Priorität haben · keinen Aufschub dulden · keinen Aufschub vertragen · von größter Wichtigkeit · von äußerster Wichtigkeit · äußerst dringlich · äußerst wichtig  ●  (jemandem) unter den Sohlen brennen  fig. · ↗Chefsache  fig. · auf den Nägeln brennen  fig. · unter den Nägeln brennen  fig. · (es) muss eine (schnelle) Lösung her  ugs. · hochnotwichtig  geh. · von höchster Dringlichkeit  geh.
Synonymgruppe
Bedeutung · ↗Reichweite · ↗Wirkung  ●  ↗Strahlkraft  fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

beimessen besonder betonen entscheidend erheblich erkennen erlangen gering gewinnen groß grundlegend grundsätzlich herausragend hervorheben historisch politisch praktisch strategisch symbolisch tief untergeordnet unterstreichen verlieren wachsend wirtschaftlich zentral zukommen zumessen zunehmend überragend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedeutung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bedeutung des Gewichts beeindruckt mich, aber sie macht mich unfrei.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 106
Wer heute Technik in Verbindung mit Theologie bringt, denkt allenfalls noch an die kulturelle Bedeutung der mittelalterlichen Klöster.
Die Zeit, 05.07.1996, Nr. 28
Die religiöse Bedeutung der Reform unterscheidet sich in den beiden Fällen natürlich grundlegend.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2426
Von großer Bedeutung für die kirchliche Organisation sollte die »Kirk Session« 54 sein.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 7628
Nur die restlichen 50 Städte mit mehr als 2000 Bürgern hatten größere Bedeutung für die Wirtschaft.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21317
Zitationshilfe
„Bedeutung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedeutung>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedeutsamkeit
bedeutsam
bedeutend
bedeuten
bedeppert
Bedeutungsanalyse
Bedeutungsaspekt
Bedeutungsdimension
Bedeutungsebene
Bedeutungseinheit