Bedeutungsfeld, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBe-deu-tungs-feld
WortzerlegungBedeutungFeld
eWDG, 1967

Bedeutung

Sprachwissenschaft Gruppe sinnverwandter Wörter für ein und denselben Begriff
Beispiel:
das Bedeutungsfeld von ›sterben‹

Verwendungsbeispiele für ›Bedeutungsfeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und mit diesem Bedeutungsfeld spielt der Künstler in seinen Entwürfen.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.2003
Mit einfachen Mitteln läßt die Autorin ein flimmerndes Bedeutungsfeld entstehen.
Die Zeit, 12.06.1987, Nr. 25
Wie schnell stößt so eine Bewegung an die gewaltigen Bilderhochlager, reißt ein formales Muster herunter und strauchelt gar noch in einem Bedeutungsfeld.
Der Tagesspiegel, 19.08.2002
Bedeutungsfelder wollen künstlich abgegrenzt sein, und dabei kann es nicht ohne Willkür abgehen.
Die Zeit, 20.10.1961, Nr. 43
Was im nachhinein als ausgesprochen perfide Konstruktion von Image per scheinbarer Nachlässigkeit wirkt, ist vielleicht mehr noch eine spezifische Rekonstruktion des eigentlichen Bedeutungsfeldes.
konkret, 1999
Zitationshilfe
„Bedeutungsfeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedeutungsfeld>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedeutungserweiterung
Bedeutungsentwicklung
Bedeutungsentlehnung
Bedeutungsentleerung
Bedeutungselement
Bedeutungsgehalt
Bedeutungsgeschichte
bedeutungsgeschichtlich
Bedeutungsgewinn
bedeutungsgleich