Bedeutungslehre, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Be-deu-tungs-leh-re
Wortzerlegung Bedeutung Lehre1
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft Lehre von den Bedeutungen der Wörter, Semasiologie
Beispiel:
Die Bedeutungslehre – ein Irrweg der Sprachwissenschaft? [ WeisgerberBedeutungslehreTitel]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Bedeutungslehre  ●  Semantik  fachspr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Bedeutungslehre‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insbesondere im Bereich der Bedeutungslehre steht dem die Unbewußtheit des eigenen Sprachgebrauchs entgegen. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 244]
Als letzten Teil der Grammatik fordert Meyer‑Lübke eine reine "Bedeutungslehre". [Voßler, Karl: Positivismus und Idealismus in der Sprachwissenschaft, Heidelberg: Winter 1904, S. 5]
Die linguistische Semantik oder Bedeutungslehre saugt noch heftig die Milch der Sprachphilosophie. [Die Zeit, 27.09.1996, Nr. 40]
Die englische Bedeutungslehre (significs) steht einer Kritik der Sprache nicht gar fern. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18586]
In keiner anderen Disziplin der Sprachwissenschaft zeigt sich die Unzulänglichkeit des Positivismus so unverschleiert und so vielseitig wie in der sogenannten Semasiologie oder Bedeutungslehre. [Voßler, Karl: Positivismus und Idealismus in der Sprachwissenschaft, Heidelberg: Winter 1904, S. 37]
Zitationshilfe
„Bedeutungslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedeutungslehre>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedeutungskonstitution
Bedeutungskomponente
Bedeutungsinhalt
Bedeutungsgewinn
Bedeutungsgeschichte
Bedeutungslosigkeit
Bedeutungsnuance
Bedeutungsstruktur
Bedeutungssystem
Bedeutungstheorie