Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bedeutungsunterschied, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bedeutungsunterschied(e)s · Nominativ Plural: Bedeutungsunterschiede
Aussprache 
Worttrennung Be-deu-tungs-un-ter-schied
Wortzerlegung Bedeutung Unterschied
eWDG

Bedeutung

Sprachwissenschaft
Beispiel:
im Chinesischen dienen die Töne als Mittel zur Kennzeichnung von Bedeutungsunterschieden

Verwendungsbeispiele für ›Bedeutungsunterschied‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie gar nicht so selten geht beides – mit nur geringem Bedeutungsunterschied. [Süddeutsche Zeitung, 22.08.1998]
Hier ist zunächst an den Bedeutungsunterschied von "rechtspopulistisch" und "rechtsextrem" zu erinnern. [Die Zeit, 01.11.2000, Nr. 44]
Nicht immer ist der Bedeutungsunterschied wirklich auf das Genus zurückzuführen! [Süddeutsche Zeitung, 19.08.2000]
Dann können auch nützliche Bedeutungsunterschiede sich durchsetzen als Ergebnis sinnvoller Bedeutungsunterscheidungen. [Die Zeit, 07.02.1983, Nr. 06]
Und nachwirkende Bedeutungsunterschiede gerade bei gemeinsamen Wörtern erzeugen leicht gegenseitiges Mißtrauen. [Bild, 15.06.1999]
Zitationshilfe
„Bedeutungsunterschied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedeutungsunterschied>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedeutungsumfang
Bedeutungsträger
Bedeutungstheorie
Bedeutungssystem
Bedeutungsstruktur
Bedeutungsvariante
Bedeutungsverbesserung
Bedeutungsverengung
Bedeutungsverlust
Bedeutungsverschiebung