Bedeutungszuweisung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bedeutungszuweisung · Nominativ Plural: Bedeutungszuweisungen
WorttrennungBe-deu-tungs-zu-wei-sung
WortzerlegungBedeutungZuweisung

Verwendungsbeispiele für ›Bedeutungszuweisung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es existierte ein weit verzweigtes System ritueller Bedeutungszuweisung an den Einzelnen.
Die Zeit, 02.10.2000, Nr. 40
Erfolg beginnt im Kopf, ist im wesentlichen Merkmal der individuellen Wahrnehmung und Bedeutungszuweisung.
Der Tagesspiegel, 23.04.1999
Die Unschuld der Warenproduktion war dahin, und die Lektüre ihrer Bedeutung wetteifert heute mit den vorgefertigten Bedeutungszuweisungen des Marketing.
Süddeutsche Zeitung, 05.04.1997
Bazon Brock hat darauf aufbauend seine These von der Geschichte als Werk der jeweils leistungsfähigen Avantgarde entwickelt, und auch Burckhardt geht von solchen Bedeutungszuweisungen aus.
Die Zeit, 14.11.1986, Nr. 47
Zitationshilfe
„Bedeutungszuweisung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedeutungszuweisung>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedeutungszuwachs
Bedeutungszuschreibung
Bedeutungszusammenhang
Bedeutungswörterbuch
Bedeutungswandel
bedichten
bedienbar
Bedienbarkeit
Bedienelement
bedienen