Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bedienungskomfort, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Be-die-nungs-kom-fort
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

eine bequeme, sichere, einfache Bedienung ermöglichende Ausstattung

Verwendungsbeispiele für ›Bedienungskomfort‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der Bedienungskomfort ist von Jahr zu Jahr nicht besser geworden. [C't, 1999, Nr. 2]
Das erste ultraflache Notebook überzeugt auch heute noch, allerdings weniger mit dem Display als durch hohen Bedienungskomfort. [C't, 1998, Nr. 18]
Für sie ist der Bedienungskomfort entscheidend, sonst landet das Programm nach kurzer Zeit im Schrank. [C't, 1997, Nr. 5]
Da dieser Fall jedoch höchst selten ist, können wir dem Monitor einen hohen Bedienungskomfort bescheinigen. [C't, 1991, Nr. 7]
Grundsätzlich gebessert hat sich, neben dem allgemeinen Bedienungskomfort, auch die äußere Ausstattung der Drucker. [C't, 1990, Nr. 2]
Zitationshilfe
„Bedienungskomfort“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedienungskomfort>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedienungshinweis
Bedienungshilfe
Bedienungshebel
Bedienungsgriff
Bedienungsgerät
Bedienungsmannschaft
Bedienungspersonal
Bedienungspult
Bedienungszuschlag
Bedingnis