Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bedingungsgefüge, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bedingungsgefüges · Nominativ Plural: Bedingungsgefüge
Worttrennung Be-din-gungs-ge-fü-ge

Verwendungsbeispiele für ›Bedingungsgefüge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Anordnung stellen sie das Bedingungsgefüge dar, in dem sich politische Partizipation der Jugendlichen vollzieht. [Die Zeit, 13.04.1979, Nr. 16]
Das Bedingungsgefüge aus Konkurrenz und Leistung ergibt einen Systemzwang, eine Dynamik, deren Ende noch nicht abzusehen ist. [Die Zeit, 25.09.1981, Nr. 40]
Wer will sich denn anmaßen zu leugnen, daß schon geringe Änderungen im Bedingungsgefüge zu einem ganz anderen Verlauf der Geschichte hätten führen können. [Die Zeit, 19.02.1996, Nr. 08]
Zur Untersuchung eines detaillierten Bedingungsgefüges von Persönlichkeitsvariablen ist es jedoch angebracht, korrelational gewonnene Befunde zusätzlich dependenzanalytischen Kontrollen zu unterwerfen. [Häcker, Hartmut: Persönlichkeit. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28771]
Bayesian Knowledge Discoverer bringt Licht ins Bedingungsgefüge komplexer Prozesse – hier der Kreditvergabe. [C't, 2000, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Bedingungsgefüge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedingungsgef%C3%BCge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedingungsfaktor
Bedingung
Bedingtheit
Bedingte
Bedingnis
Bedingungssatz
Bedingungszusammenhang
Bedrohlichkeit
Bedrohung
Bedrohungsgefühl