Bedrohungslage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bedrohungslage · Nominativ Plural: Bedrohungslagen
WorttrennungBe-dro-hungs-la-ge

Typische Verbindungen zu ›Bedrohungslage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedrohungslage‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bedrohungslage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der deutlich erhöhten Bedrohungslage für Politiker gehen diese erstaunlich unverkrampft um.
Der Tagesspiegel, 25.03.2004
Zu keinem Zeitpunkt hat sie offen über die Bedrohungslage gesprochen.
Die Welt, 11.07.2002
Jedenfalls passe das Unternehmen nicht mehr in die "aktuelle Bedrohungslage".
Archiv der Gegenwart, 2001 [1990]
Er sei zu teuer, werde nicht gebraucht, die »Bedrohungslage« sei »nicht mehr gegeben«.
konkret, 1995
Zunächst kamen die Beamten aber zu dem Schluss, dass es keine akute Bedrohungslage gab, sie schritten deswegen nicht ein.
Die Zeit, 15.07.2012 (online)
Zitationshilfe
„Bedrohungslage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bedrohungslage>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedrohungsgefühl
Bedrohung
bedroht
Bedrohlichkeit
bedrohlich
Bedrohungspotential
Bedrohungspotenzial
bedröppelt
bedrucken
Bedrücker