Beengung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-en-gung
Wortzerlegungbeengen-ung

Typische Verbindungen zu ›Beengung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beengung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beengung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Hotel durften sie dort ausbauen, bei aller Beengung geschmeidig und gleitend in den Formen.
Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09
Es schien Absicht, die Stimmung von jeder feierlichen Beengung frei zu halten.
Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 781
Computerwelten sind auf eigentümliche Weise der Zeit enthoben und von den Bindungen und Beengungen des Raumes befreit.
Süddeutsche Zeitung, 28.03.1998
Man wird hinzufügen können, daß der Fürst die Beengung der deutschen aufstrebenden Macht durch das englische Weltreich stark empfunden hat.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 263
Und so ist es konsequent, neben dem couragierten Aufbruch aus einer überkommenen viktorianischen Beengung auch das Ende der Party in den Blick zu nehmen.
Der Tagesspiegel, 29.12.2001
Zitationshilfe
„Beengung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beengung>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beengtheit
beengen
Beendung
Beendigung
beendigen
beerben
beerden
beerdigen
Beerdigung
Beerdigungsfeier