Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beengung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beengung · Nominativ Plural: Beengungen
Aussprache 
Worttrennung Be-en-gung
Wortzerlegung beengen -ung

Verwendungsbeispiele für ›Beengung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Hotel durften sie dort ausbauen, bei aller Beengung geschmeidig und gleitend in den Formen. [Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09]
Es schien Absicht, die Stimmung von jeder feierlichen Beengung frei zu halten. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 781]
Das ist die Zeit der dogmatischen Beengung und „Anleitung“ des literarischen Schaffens. [Die Zeit, 26.10.1962, Nr. 43]
Computerwelten sind auf eigentümliche Weise der Zeit enthoben und von den Bindungen und Beengungen des Raumes befreit. [Süddeutsche Zeitung, 28.03.1998]
Man wird hinzufügen können, daß der Fürst die Beengung der deutschen aufstrebenden Macht durch das englische Weltreich stark empfunden hat. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1937, S. 263]
Zitationshilfe
„Beengung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beengung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beengtheit
Beendung
Beendigung
Beelzebub
Beeinträchtigung
Beerdigung
Beerdigungsfeier
Beerdigungsgesellschaft
Beerdigungsinstitut
Beerdigungskosten