Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beerenfrucht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beerenfrucht · Nominativ Plural: Beerenfrüchte
Worttrennung Bee-ren-frucht
Wortzerlegung Beere Frucht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

aus einer oder mehreren Beeren bestehende Frucht

Typische Verbindungen zu ›Beerenfrucht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beerenfrucht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beerenfrucht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann werden 500 g zerkleinertes Obst (Beerenfrüchte oder Kirschen) hineingegeben. [Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 27]
Dem Gaumen schmeichelt er mit runden samtigen Beerenfrüchten und wunderbar eingebundenen Gerbstoffen. [Die Welt, 10.09.2005]
Eine besondere Zierde sind die taubeneigroßen Beerenfrüchte, die anfangs grün sind, sich dann gelb, später orange verfärben und mit einem violetten Streifen zusätzlichen Schmuck tragen. [Der Tagesspiegel, 22.02.2003]
Der lange Abgang endet in einem Spiel von Beerenfrüchten und Kräutern. [Die Welt, 16.04.2005]
Der tief purpurne Wein präsentiert sich in diesem Jugend‑Stadium als Fruchtbombe mit Beerenfrüchten und Cassis. [Die Welt, 17.07.2004]
Zitationshilfe
„Beerenfrucht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beerenfrucht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beerenfrau
Beerenbüschel
Beerenauslese
Beere
Beerdigungszeit
Beerengesträuch
Beerenlese
Beerenobst
Beerensaft
Beerenstrauch