Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Beerenstrauch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beerenstrauch(e)s · Nominativ Plural: Beerensträucher
Aussprache 
Worttrennung Bee-ren-strauch
Wortzerlegung Beere Strauch
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
die Beerensträucher abernten

Verwendungsbeispiele für ›Beerenstrauch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für zwei lange Wochen warteten graue, ausgeglühte Beerensträucher Tag für Tag auf uns. [Hein, Christoph: Horns Ende, Hamburg: Luchterhand 1987 [1985], S. 116]
Wo gibt es noch unverfälschte Bauerngärten, anmutig, abwechslungsreich mit Blumen, Gemüse, Beerensträuchern bepflanzt? [Die Zeit, 04.05.1984, Nr. 19]
Beerensträucher, Artischocken und ähnliche Tiefwurzler hingegen werden nur selten begossen, höchstens alle acht Tage einmal, aber dann auch gleich achtmal so reichlich. [Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 65]
In der französischen Weinregion begannen die Bauern in den sechziger Jahren mit dem Anbau der Beerensträucher, nur für die Parfumproduktion. [Die Zeit, 19.11.2012, Nr. 47]
Wilde Beerensträucher ranken an den steinernen Torbögen empor, eine Holztür ist aus den Angeln gerostet und lehnt offen zum verwilderten Garten hin. [Der Tagesspiegel, 26.03.1999]
Zitationshilfe
„Beerenstrauch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beerenstrauch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beerensaft
Beerenobst
Beerenlese
Beerengesträuch
Beerenfrucht
Beerentang
Beerenzeit
Beet
Beete
Beethovenabend