Beförderer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Befördrer · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungBe-för-de-rer ● Be-förd-rer (computergeneriert)
Wortzerlegungbefördern-er
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Unternehmen, das Personen oder Dinge befördert
2.
selten Förderer, Gönner

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
Beförderer · ↗Beschleuniger · ↗Katalysator  ●  ↗Kat  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Katalysatoraktivität · katalytische Aktivität

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Bahnhof waren sie an einen Beförderer der ersten Stunde geraten.
Die Zeit, 20.02.2012, Nr. 08
Dem Warschauer Abkommen zufolge hätte dem Beförderer dafür noch ein Verschulden nachgewiesen werden müssen.
Süddeutsche Zeitung, 13.01.1998
Regelmäßig waren sie Beförderer neuer emotionaler Kulte, so namentlich des Dionysoskults, im Gegensatz zu den ritualistischen Kulten des Adels.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 944
Nichtregierungsorganisationen wie Greenpeace geben sich gern als Beförderer der "Zivilgesellschaft".
Die Welt, 25.05.2004
Das Gesetz selbst wurde zu einem Hauptfaktor, zum Quell und Beförderer der Unsicherheit.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zitationshilfe
„Beförderer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beförderer>, abgerufen am 19.01.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beförderbar
Befolgung
befolgenswert
befolgen
befluten
beförderlich
befördern
Beförderung
Beförderungsantrag
Beförderungsbedingung