Beförderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beförderung · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-för-de-rung
Wortzerlegungbefördern-ung
Wortbildung mit ›Beförderung‹ als Erstglied: ↗Beförderungsantrag · ↗Beförderungsbedingung · ↗Beförderungsgesuch · ↗Beförderungskosten · ↗Beförderungsmittel · ↗Beförderungssteuer · ↗Beförderungsteuer · ↗Beförderungsvertrag
 ·  mit ›Beförderung‹ als Letztglied: ↗Bahnbeförderung · ↗Briefbeförderung · ↗Eilgutbeförderung · ↗Eisenbahnbeförderung · ↗Frachtbeförderung · ↗Gepäckbeförderung · ↗Güterbeförderung · ↗Massenbeförderung · ↗Paketbeförderung · ↗Personenbeförderung · ↗Postbeförderung · ↗Rückbeförderung · ↗Warenbeförderung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
das Befördern von Waren, Personen
Beispiele:
eine schnelle, sichere, umgehende Beförderung des Gepäcks, Briefes
die Beförderung der Waren mit der Bahn, durch die Post, auf Schlitten
die Beförderung der Soldaten in Güterzügen
2.
das Aufrücken in eine höhere Dienststellung
Beispiele:
auf Beförderung warten, rechnen, hoffen
jmdn. für eine Beförderung vorschlagen, von einer Beförderung ausschließen
die Beförderung zum Betriebsleiter, in ein verantwortungsvolles Amt

Thesaurus

Synonymgruppe
Beförderung · ↗Nachsendung · ↗Versand
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Aufstieg · Beförderung
Synonymgruppe
Beförderung · ↗Gütertransport · ↗Spedition · ↗Transport · Verlastung  ●  ↗Güterverkehr  Hauptform · ↗Verbringung  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstellung Besoldung Bezahlung Briefsendung Brigadegeneral Einstellung Ernennung Exklusivlizenz Fracht Gehaltserhöhung Gewerbefleiß Gut Humanität Massendrucksache Massengut Massensendung Menschenkenntnis Menschenliebe Monopol Neueinstellung Postsendung Standardbrief Tonkunst Unteroffizier Versetzung Zustellung anstehend entgeltlich gewerbsmäßig unentgeltlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beförderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kosten blieben in etwa auf derselben Höhe wie bei einer Beförderung auf der Straße.
Der Tagesspiegel, 15.07.1999
Die vermeintliche Beförderung, die gar keine ist, blieb bislang aus.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.1997
Konnte mit der erwarteten Beförderung im nächsten Leben nicht auch der Übergang in eine höhere Klasse verbunden sein?
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 839
Es kann sich um Beförderung von Gütern aller Art handeln, auch von lebenden Tieren.
Eltzbacher, Paul: Deutsches Handelsrecht, Berlin: Simon 1925 [1924], S. 363
Er glaube auch nicht, daß der Minister zu seiner Beförderung beigetragen habe.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 20338
Zitationshilfe
„Beförderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Beförderung>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befördern
beförderlich
Beförderer
beförderbar
Befolgung
Beförderungsantrag
Beförderungsbedingung
Beförderungsbedingungen
Beförderungsdauer
Beförderungsentgelt