Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beförderungsentgelt, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Beförderungsentgelt(e)s · Nominativ Plural: Beförderungsentgelte
Worttrennung Be-för-de-rungs-ent-gelt
Wortzerlegung Beförderung Entgelt
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Amtssprache Fahrpreis

Thesaurus

Synonymgruppe
Beförderungsentgelt · Fahrgeld · Fahrkosten · Fahrpreis · Fahrtkosten
Synonymgruppe
Beförderungsentgelt · Briefporto · Postgebühr  ●  Porto  Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Beförderungsentgelt‹ (berechnet)

erhöht sogenannt zahlen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beförderungsentgelt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungsentgelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einigem Hin und Her verzichtet die Bahn auf das "erhöhte Beförderungsentgelt". [Süddeutsche Zeitung, 26.02.2003]
Wer ohne Ticket erwischt wird, muss das "erhöhte Beförderungsentgelt" von 60 Mark entrichten. [Der Tagesspiegel, 08.05.2000]
Beim Schwarzfahren war er drei Mal erwischt worden und hatte auch "das erhöhte Beförderungsentgelt" hinterher nicht bezahlt. [Der Tagesspiegel, 04.04.2001]
So ist nicht auszuschließen, dass das "erhöhte Beförderungsentgelt" von 60 Mark auf 100 Mark erhöht wird. [Die Welt, 09.05.2000]
Eine Erhöhung der Beförderungsentgelte tritt frühestens am siebenten Tage nach der Veröffentlichung in Kraft. [o. A.: Personenbeförderungsgesetz. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Zitationshilfe
„Beförderungsentgelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungsentgelt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungsdauer
Beförderungsbedingungen
Beförderungsbedingung
Beförderungsantrag
Beförderung
Beförderungsfall
Beförderungsgesuch
Beförderungsklasse
Beförderungskosten
Beförderungsliste