Beförderungsfall, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beförderungsfall(e)s · Nominativ Plural: Beförderungsfälle
WorttrennungBe-för-de-rungs-fall
WortzerlegungBeförderungFall2

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungsfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die Kunden, die mitunter weiterhin als eher lästiger Beförderungsfall gesehen werden, sind selbstbewusster geworden.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2000
Viele Bahnfahrer fühlen sich behandelt wie ein Beförderungsfall, nicht wie ein Kunde.
Der Tagesspiegel, 04.01.2003
Der Bus wird pro Beförderungsfall 92 Pfennig brauchen, die H-Bahn nur 50.
Die Zeit, 25.05.1979, Nr. 22
Die Erlaubnis wird dem Unternehmer für seine Person zeitlich unbeschränkt erteilt; sie kann auf Antrag auf bestimmte Beförderungsfälle beschränkt werden.
o. A.: Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Offenbar wird bei der LH der Reisende nicht als Fluggast, sondern als Beförderungsfall angesehen.
Die Welt, 18.02.2000
Zitationshilfe
„Beförderungsfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungsfall>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungsentgelt
Beförderungsdauer
Beförderungsbedingungen
Beförderungsbedingung
Beförderungsantrag
Beförderungsgesuch
Beförderungskosten
Beförderungsliste
Beförderungsmittel
Beförderungsnorm