Beförderungsfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beförderungsfall(e)s · Nominativ Plural: Beförderungsfälle
Worttrennung Be-för-de-rungs-fall
Wortzerlegung Beförderung Fall2

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungsfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die Kunden, die mitunter weiterhin als eher lästiger Beförderungsfall gesehen werden, sind selbstbewusster geworden. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2000]
Wir wissen, wir müssen die Kommunikation zum Kunden führen, nicht zu Beförderungsfällen. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2002]
Viele Bahnfahrer fühlen sich behandelt wie ein Beförderungsfall, nicht wie ein Kunde. [Der Tagesspiegel, 04.01.2003]
Der Bus wird pro Beförderungsfall 92 Pfennig brauchen, die H‑Bahn nur 50. [Die Zeit, 25.05.1979, Nr. 22]
Störfaktor Nummer eins ist der "Beförderungsfall"; gemeint ist der Fahrgast. [Süddeutsche Zeitung, 03.04.2000]
Zitationshilfe
„Beförderungsfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungsfall>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungsentgelt
Beförderungsdauer
Beförderungsbedingungen
Beförderungsbedingung
Beförderungsantrag
Beförderungsgesuch
Beförderungsklasse
Beförderungskosten
Beförderungsliste
Beförderungsmittel