Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beförderungspflicht, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Be-för-de-rungs-pflicht
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Pflicht öffentlicher Verkehrsbetriebe zur Beförderung von Personen und Gütern, wenn die dazu notwendigen Bedingungen erfüllt werden

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungspflicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eines der konkurrierenden Unternehmen hat bereits erklärt, es werde sich notfalls einer allgemeinen Beförderungspflicht unterwerfen und müsse dann lediglich seine Preise neu kalkulieren. [Die Zeit, 10.09.1976, Nr. 38]
Auch die konkurrierende Taxi‑Innung wies gestern auf die bestehende Beförderungspflicht hin. [Die Welt, 05.08.2003]
Eher zu erwarten ist, daß auch die privaten Konkurrenten einer allgemeinen Beförderungspflicht unterworfen werden. [Die Zeit, 20.08.1976, Nr. 35]
Aber Sie schließen nicht aus, daß die Beförderungspflicht der Bahn gegenüber dem bisherigen Zustand eingeschränkt wird? [Die Zeit, 23.03.1973, Nr. 13]
Paragraph 22 des Personenbeförderungsgesetzes erlege den Taxiunternehmen eine "grundsätzliche Beförderungspflicht" auf. [Die Welt, 04.06.1999]
Zitationshilfe
„Beförderungspflicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungspflicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungsnorm
Beförderungsmittel
Beförderungsliste
Beförderungskosten
Beförderungsklasse
Beförderungsrecht
Beförderungssteuer
Beförderungstarif
Beförderungsteuer
Beförderungsvertrag