Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Beförderungssteuer, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beförderungssteuer · Nominativ Plural: Beförderungssteuern
Nebenform Beförderungsteuer · Substantiv · Genitiv Singular: Beförderungsteuer · Nominativ Plural: Beförderungsteuern
Worttrennung Be-för-de-rungs-steu-er · Be-för-de-rung-steu-er
Wortzerlegung Beförderung Steuer2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Steuerwesen Steuer für den Personen- und Güterverkehr

Typische Verbindungen zu ›Beförderungssteuer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beförderungssteuer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Beförderungssteuer‹, ›Beförderungsteuer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort ist zu lesen, dass es seit 1969 die Beförderungssteuer nicht mehr gibt, die auf den Transport von Personen und Gütern erhoben wurde. [Der Tagesspiegel, 07.12.2002]
Eine Aufhebung der Beförderungssteuer bei der Bahn in der Nahzone hält er für vertretbar. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]]
Er weigerte sich, die Beförderungssteuer als festen Zuschlag zum Tarif zu genehmigen. [Die Zeit, 20.01.1969, Nr. 03]
Auf diese Abgabe will der Bundesfinanzminister, der schon der Bundesbahn ihre Beförderungssteuer stunden muß, nicht verzichten. [Die Zeit, 25.01.1954, Nr. 04]
Hinsichtlich der Beförderungssteuer für den Werkfernverkehr gehen aber die unterschiedlichen Meinungen quer durch die Parteien. [Die Zeit, 17.03.1955, Nr. 11]
Zitationshilfe
„Beförderungssteuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bef%C3%B6rderungssteuer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beförderungsrecht
Beförderungspflicht
Beförderungsnorm
Beförderungsmittel
Beförderungsliste
Beförderungstarif
Beförderungsteuer
Beförderungsvertrag
Befördrer
Befürchtung